Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Zurich-Chef fordert weltweite Eigenkapitalregeln für Versicherer

News von LatestNews 1241 Tage zuvor (Redaktion)
Martin Senn, Vorstandschef der Schweizer Versicherungskonzern Zurich Insurance Group, fordert einen weltweit einheitlichen Kapitalstandard für die Versicherungsbranche. "Die Industrie braucht solch einen Weltstandard", sagte Senn in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). "Die regulatorische Fragmentierung können wir uns nicht auf Dauer leisten."

Bei den Banken haben sich die Eigenkapital-Regeln "Basel III" als Weltstandard etabliert. In der Versicherungswirtschaft dagegen herrscht noch Wildwuchs. Selbst in der EU ist die Einigung auf einen als "Solvency II" bezeichneten Standard ncoh nicht in Sicht. Senn sieht nun in den geplanten Kapitalzuschlägen für systemrelevante Versicherer den Einstieg in ein weltweit einheitliches Regelwerk für die Assekuranz. Das Financial Stability Board (FSB) will eine Liste von Versicherern zusammenstellen, deren Zusammenbruch das gesamte Finanzsystem gefährden könnten. Um das zu vermeiden, sollen diese systemrelevanten Versicherer einen Extra-Kapitalpuffer vorhalten. "Alle systemrelevanten Versicherer, egal aus welchem Land sie stammen, sollen einen Kapitalzuschlag vorhalten. Diese Zusatzreserve ist für mich der Einstieg in einen Weltstandard für Versicherer", sagte Senn.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •