Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Zeitung: IS handelt angeblich mit Leichen kurdischer Gefallener

News von LatestNews 1456 Tage zuvor (Redaktion)
Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) handelt angeblich mit den Leichen gefallener kurdischer Kämpfer. Für deren Herausgabe nehme sie zwischen 10.000 und 20.000 Dollar, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" mit Bezug auf Sicherheitskreise. Der IS suche wegen sinkender Einnahmen aus dem Öl- und Antiquitätenschmuggel nach neuen Geldquellen.

Wegen der angespannten Finanzlage, so berichtet die F.A.S. weiter, habe die Terrororganisation ihren Kämpfern die Gehälter bis um zwei Drittel gekürzt. Außerdem müssten Staatsangestellte, die etwa im syrischen Raqqa oder im irakischen Mossul arbeiteten und ihr Gehalt vom syrischen und irakischen Staat bezögen, zehn bis 15 Prozent ihres Einkommens an den IS abführen. Durch die militärische Offensive der Anti-IS-Koalition seien der Terrororganisation laut dem Bericht bisher lukrative Einnahmequellen weggebrochen. So hätten die Bombardements der USA und ihrer Verbündeten einen großen Teil der Infrastruktur zerstört, die bisher vom IS für den Ölschmuggel genutzt wurde. In Verbindung mit dem gefallenen Ölpreis auf dem Weltmarkt kann der IS nach Einschätzung von Sicherheitsexperten derzeit nur noch zehm bis 20 Dollar je Barrel einnehmen, schreibt die Zeitung weiter. Auch der Handel mit Antiquitäten sei weitgehend zum Erliegen gekommen, da der Vormarsch des IS gestoppt wurde. Der IS hatte Museen, Kirchen, Grabstätten, aber auch Privatwohnungen anderer ethischer und religiöser Gruppen geplündert und die Antiquitäten in großem Stil verkauft. Dass der IS auch illegalen Organhandel betreibt, wie vor kurzem gemeldet, halten Fachleute für unwahrscheinlich. Die Entnahme, der fachgerechte Transport und die rechtzeitige Zustellung an einen Empfänger seien ein hochkomplexer Vorgang, für den der IS kaum die medizinischen, technischen und logistischen Fähigkeiten habe, berichtet die F.A.S.

© dts Nachrichtenagentur


Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html




Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Datenschutzerklärung  •  Impressum  •  Copyright 2018 Kledy.de  •  RSS Feeds  •