Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Zeitung: Eklat um von der Leyens Euro-Kurs in der Regierung

News von LatestNews 2242 Tage zuvor (Redaktion)

Ursula von der Leyen (CDU)
© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde, über dts Nachrichtenagentur
In der Routinesitzung der Staatssekretäre zur Vorbereitung der wöchentlichen Kabinettsrunde ist es am Montag zu einem Eklat um von der Leyens Euro-Kurs in der Regierung sowie einer Kurzdebatte um Fragen der Kabinettsdisziplin und Machtfragen gekommen. Das berichtet die "Leipziger Volkszeitung" (Ausgabe am Mittwoch). Staatssekretär Gerd Hoofe, Vertreter von Ministerin Ursula von der Leyen, der stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden, Arbeitsministerin und Befürworterin einer engeren politischen Europaunion, kündigte völlig überraschend und vorbereitet für das koordinierende Kanzleramt einen Kabinettsvorbehalt der Ministerin zum Tagesordnungspunkt Eurorettung für die Kabinettssitzung am Mittwoch an.

Formal bezogen sich, so Sitzungsteilnehmer gegenüber der Zeitung, die avisierten Einsprüche von der Leyens auf ihrer Ansicht nach nicht oder nicht umfassend erfolgte Auskünfte des Bundesfinanzministeriums in Sachen Rettungsschirm. Tatsächlich sei es darum gegangen, "einen Punkt zu setzen" in der Europapolitik. Nach einem kurzen "aber kräftigen Wortwechsel" mit Kanzleramtsminister Roland Pofalla (CDU), bei dem, so wurde berichtet, auch das Wort von der "Kabinettsdisziplin" in Richtung von Frau von der Leyen gefallen sei, sei der Ministerin-Einspruch quasi abgelehnt worden. Aus Kreisen der bisher als streng vertraulich geltenden Kabinettsvorbereitungsrunde wurde mittlerweile bekannt, dass die kritisierte Vorlage des Bundesfinanzministeriums vom 26. August 2011, vertreten durch Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen (SPD), eigentlich nicht der Grund für von der Leyens bisher einmalige Intervention in diesem politisch hoch aufgeladenen Themenkomplex haben sein können. Mit ihren Vorstellungen über die Goldabsicherung von Euro-Rettungskrediten und ihren Vorstellungen zur engen politischen europäischen Union hatte die CDU-Vize und Arbeitsministerin in den vergangenen Tagen mehrfach die Linie von CDU-Chefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel sichtbar verlassen. In den zurückliegenden Tagen hatten von der Leyens Ministeriumssprecher auf Journalistenfragen stets die Erläuterung der Euro-Überlegungen von Frau von der Leyen abgelehnt, weil diese sich erkennbar als CDU-Politikerin in dieser Thematik geäußert habe. Diese Erklärung gilt seit dem Vorfall in der Staatssekretärsrunde nun nicht mehr.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •