Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Zeitung: Bundesbauten werden 240 Millionen Euro teurer als geplant

News von LatestNews 1523 Tage zuvor (Redaktion)
Neun von 13 Neubaumaßnahmen der Bundesregierung werden offenbar deutlich teurer als geplant. Die Mehrkosten würden sich zusammen auf knapp 240 Millionen Euro belaufen, berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf eine Aufstellung des Bundesfinanzministeriums. Demnach steigen die Kosten für die Rekonstruktion des Berliner Stadtschlosses wegen Preissteigerungen bei den Baumaterialien von 552 Millionen auf 590 Millionen Euro.

Der Neubau des Bundesnachrichtendienstes (BND) schlägt in den öffentlichen Kassen mit 811 Millionen Euro zu Buche, 90 Millionen Euro mehr als geplant. Die Kosten für die "Mängelbeseitigung der fehlerhaften Lüftungsanlage" seien darin noch nicht berücksichtigt, heiße es in dem Bericht. Die Kosten für den Neubau des Bundesumweltministerium beziffert das Finanzministerium auf 65 Millionen Euro statt der ursprünglich geplanten 35 Millionen Euro. Grund seien die ökologische Bauweise, steigende Preise und Verzögerungen beim Bau. Der Neubau des Bundesinnenministeriums soll dem Bericht zufolge 208 Millionen Euro statt der ursprünglich geplanten 174 Millionen Euro kosten. Auch für das VIP-Terminal für die Bundesregierung am geplanten Berliner Großflughafen BER muss der Bund drei Millionen Euro mehr einplanen als gedacht. Die Kosten für den Neubau des Bundesarchivs in Berlin steigen wegen "geänderter Planung" um neun Millionen auf 49 Millionen Euro, das Robert-Koch-Institut an der Stresemannstraße soll 131 Millionen Euro statt der zunächst geplanten 102 Millionen Euro kosten, berichtet die Zeitung.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •