Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wetterdienst: Januar war deutlich zu warm

News von LatestNews 675 Tage zuvor (Redaktion)
Der Januar 2015 ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes deutlich zu warm ausgefallen: Die Durchschnittstemperatur betrug 2,1 Grad Celsius und lag damit um 2,6 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990 von -0,5 Grad Celsius, meldet der Wetterdienst nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner Messstationen. Der niedrigste Wert sei mit -15,2 Grad Celsius in der Nacht zum 1. Januar im württembergischen Leutkirch-Herlazhofen gemessen worden. Im oberbayerischen Piding wurde am 10. Januar die Höchsttemperatur von 20,5 Grad Celsius erreicht.

Zudem sei der Januar zu niederschlagsreich verlaufen: Mit 87 Litern pro Quadratmeter habe er sein Soll von um 42 Prozent übertroffen. Die durchschnittliche Sonnenscheindauer sei mit 35 Stunden um 19 Prozent unter dem Soll geblieben.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •