Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wetter: Von Nordwest nach Südost Regen

News von LatestNews 1630 Tage zuvor (Redaktion)
Heute ist es im Süden und Osten noch längere Zeit freundlich. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Ansonsten zieht von Nordwesten Regen heran, der sich südostwärts verlagert und abends etwa die Mitte erreicht.

Im Norden gibt es später bei wechselnder Bewölkung teils kräftige Schauer und kurze Gewitter. Der Südwestwind frischt im Tagesverlauf stark böig auf, später werden vor allem im Norden und im Mittelgebirgsraum auch Sturmböen erwartet. Während es im Nordwesten mit Werten um 15 Grad sehr frisch sein wird, steigen die Temperaturen im Süden und Osten auf sommerliche 25 Grad. In der Nacht zum Montag regnet es vor allem noch im Süden und anfangs im Osten, im Schwarzwald ist auch stärkerer Regen möglich. Im Nordwesten treten einzelne Schauer und Gewitter auf. Die Luft kühlt sich auf 14 bis 9 Grad ab. Der westliche Wind weht insbesondere im Norden und Osten stark bis stürmisch. Am Montag ist es zu den Alpen hin meist regnerisch. Sonst gibt es aus wechselnder oder starker Bewölkung immer wieder Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter. Zwischen Main und Donau bleibt es überwiegend trocken und die Sonne zeigt sich häufiger. Die Höchsttemperaturen erreichen meist nur 16 bis 21 Grad, mit den höchsten Werten am Oberrhein. Es weht ein lebhafter, nach Nordosten frischer, in Böen teils stürmischer Wind aus westlicher Richtung. In der Nacht zum Dienstag ist es meist wechselnd wolkig und vor allem im Norden kommt es noch zu Niederschlägen, die aber langsam weniger werden. Die Tiefstwerte liegen meist zwischen 13 und 8 Grad. Am Dienstag gibt es zunächst im Nordosten noch Regen oder Regenschauer. Sonst lockert die Bewölkung von Südwesten her zunehmend auf und bevorzugt im Südwesten und Süden scheint auch öfters die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen 16 und 19 Grad im Norden und 19 bis 23 Grad im Süden, dabei ist es am Oberrhein voraussichtlich am wärmsten. Im Norden und Nordosten weht noch ein lebhafter bis frischer, zur Ostsee hin in Böen teils noch stürmischer Wind aus westlicher Richtung. Im Westen und Süden hingegen schwächt sich der Wind spürbar ab.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •