Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wetter: Viel Sonne, nur wenige Wolken und trocken

News von LatestNews 1687 Tage zuvor (Redaktion)
Heute Mittag und am Nachmittag scheint verbreitet die Sonne. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Bevorzugt im Norden und Osten bilden sich einige Quellwolken, es bleibt aber trocken.

Erst zum Abend hin treten im äußersten Südwesten etwa zwischen Südschwarzwald und Bodensee ganz vereinzelt Schauer oder Gewitter auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 und 25 Grad im Norden und Osten und zwischen 23 und 28 Grad im Westen und Südwesten. Nur an Küstenabschnitten mit auflandigem Wind bleibt es mit 18 bis 21 Grad etwas kühler. Es weht schwacher bis mäßiger, mitunter leicht böig auflebender östlicher Wind. In der Nacht zum Montag klingen die vereinzelten Schauer oder Gewitter im äußersten Südwesten bald wieder ab. Sonst ist es gering bewölkt oder klar und trocken. Die Temperatur geht auf 16 bis 10, im Osten örtlich bis 6 Grad zurück. Am Montag ist es zunächst häufig sonnig, im Nordosten mitunter auch wolkig, aber trocken. Im Tagesverlauf bilden sich im Westen, Südwesten sowie in Richtung Alpen Quellwolken, die abends lokal Schauer und einzelne Gewitter bringen. Örtlich gibt es dabei auch kräftige Gewitter. Mit Höchstwerten von 22 Grad im Nordosten und bis zu 28 Grad im Südwesten bleibt es weiterhin warm. An der See liegt die Temperatur bei auflandigem Wind um 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um Ost. In der Nacht zum Dienstag halten sich im Westen und Süden einige Wolken, die Schauer und Gewitter lassen aber bald nach. Nach Osten und Norden hin ist der Himmel größtenteils klar. Die Temperatur sinkt auf 16 bis 8 Grad, wobei es im östlichen Mittelgebirgsraum am kühlsten wird. Am Dienstag scheint im Nordosten häufig die Sonne oder es ist locker bewölkt aber trocken. In den übrigen Landesteilen ist es zunächst teils wolkig, teils sonnig. Im Westen und Südwesten kommen nachmittags wieder vereinzelt Schauer oder Gewitter auf, die örtlich kräftig sind. Die Temperatur steigt im äußersten Südwesten bis 30 Grad, sonst werden von Nordost nach Südwest 22 bis 28 Grad erreicht. Nur dort, wo der Wind vom Meer her weht, wird es nicht so warm. Im Norden und Osten weht schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Nordost. Sonst bleibt es abgesehen von Gewitterböen schwachwindig.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •