Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wetter: Überwiegend trocken, an den Alpen etwas Schnee

News von LatestNews 1051 Tage zuvor (Redaktion)
In der Nacht zum Samstag schneit es bei bedecktem Himmel besonders an den Alpen und im Bayrischen Wald noch etwas. Sonst bleibt es bei starker Bewölkung überwiegend trocken. Im Norden und Nordosten ist es leicht bewölkt oder klar.

Gebietsweise kann sich Nebel bilden. Bei Tiefstwerten zwischen 0 Grad am Niederrhein und -15 Grad an der Oder muss streckenweise mit Glätte gerechnet werden. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der Küste frisch aus unterschiedlichen Richtungen. Am Samstag ist es im Norden und Osten teils heiter, teils wolkig und trocken. Dabei herrscht leichter, von Vorpommern bis zur Lausitz auch mäßiger Dauerfrost mit Temperaturen zwischen -1 und -9 Grad. Auch im Südwesten und am Alpenrand kann die Bewölkung auflockern. Sonst halten sich meist dichte Wolken, nach Südosten zu schneit es auch noch ein wenig. Die Temperaturen bewegen sich im Westen und Süden zwischen 0 und 6 Grad. Der östliche Wind frischt auf, mit starken Böen an den Küsten. In der Nacht zum Sonntag bleibt es nordöstlich der Elbe aufgelockert, teils gering bewölkt und trocken. Von Westen kommt dagegen Schneefall auf, in den tiefen Lagen West- und Südwestdeutschlands fällt auch Schneeregen. Vor allem im südwestdeutschen Mittelgebirgsraum gibt es auch ergiebige Schneefälle. Verbreitet muss mit Glätte gerechnet werden, im Bergland bei Sturmböen auch mit Schneeverwehungen. Die Tiefstwerte liegen im Nordosten zwischen -8 und -15 Grad, örtlich bis -20 Grad. Sonst zwischen +2 Grad am Niederrhein und -6 Grad am Alpenrand. Am Sonntag ist es im Norden und Osten teils wolkig, teils heiter und weitgehend trocken. Nur im äußersten Osten und an der Ostsee kann es etwas schneien. Im übrigen Deutschland überwiegt dichte Bewölkung, aus der es besonders im Süden zeitweise schneit, anfangs teils noch recht kräftig. An Rhein und Neckar fällt teils auch Regen. Die Höchstwerte liegen in der Südwesthälfte zwischen 0 und 4 Grad, in der Nordosthälfte zwischen -9 und 0 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Westen und Süden sowie an der Küste anfangs noch frisch bis stark, im Nordosten aus Südost, sonst aus West. An der Küste und im Bergland gibt es Sturmböen. In der Nacht zum Montag kommt erneut von Westen teils kräftiger Schneefall auf, der an Rhein und Ems in den Frühstunden in Regen übergeht. Auch an der Ostsee und anfangs auch im Südosten schneit es noch etwas. Im Osten bleibt es bei leicht bewölktem Himmel trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen +2 Grad am Niederrhein und -14 Grad an der Oder. Der Wind weht weiterhin mäßig bis frisch, im Bergland und an der Küste stark bis stürmisch. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •