Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wetter: Im Westen und Norden stark bewölkt

News von LatestNews 1532 Tage zuvor (Redaktion)
Heute überwiegt im Westen und Norden starke Bewölkung mit teils schauerartigem, strichweise auch länger andauerndem Regen. Vereinzelt sind auch kurze Gewitter möglich. Südlich der Mittelgebirge bleibt es meist trocken und es scheint häufig die Sonne, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte.

Die Temperatur steigt im Norden und Westen auf 13 bis 18 Grad, sonst auf 19 bis 25 Grad. Im südöstlichen Bayern kann es mit Föhnunterstützung sogar noch etwas wärmer werden. Es weht schwacher bis mäßiger, in einigen Hochlagen frischer Wind aus vorherrschend südlichen Richtungen. In den Alpen dauert der Föhnsturm an, wobei auf einigen Gipfeln orkanartige Böen möglich sind. Auch im Westen und Nordwesten nimmt der Wind wieder zu und es treten Böen der Stärke 7, an der Nordsee auch Böen der Stärke 8 auf. In der Nacht zum Donnerstag greifen die schauerartigen Regenfälle allmählich auf die östlichen und südlichen Landesteile über. Die Luft kühlt sich auf 14 bis 8 Grad ab. Am Donnerstag regnet es vor allem im Osten und Süden des Landes anfangs längere Zeit. Im Tagesverlauf lockert die Bewölkung auf, es bleibt aber weiterhin wechselhaft mit einzelnen Schauern. Auch einzelne Gewitter sind nicht ganz ausgeschlossen. Im Südosten Bayerns bleibt es bis zum Abend meist stark bewölkt mit zeitweiligem Regen. Mit Höchstwerten zwischen 14 und 18 Grad wird es vor allem im Süden und Osten nicht mehr so warm wie an den Vortagen. Es weht meist ein schwacher bis mäßiger Wind aus meist südwestlicher Richtung. Besonders in höheren Lagen und an der Nordseeküste sind auch starke bis stürmische Böen möglich. In den Alpen bricht der Föhnsturm zusammen. In der Nacht zum Freitag lockert es vor allem im Süden des Landes auf, nach Norden zu kann es noch etwas regnen und die Lufttemperatur geht auf Werte zwischen 13 bis 7 Grad zurück. Der Südwestwind weht zeitweise stark böig, vor allem in höheren Lagen sind auch Sturmböen möglich. Am Freitag wechseln sich Sonne und Wolken immer wieder ab und es ziehen einzelne Schauer durchs Land. Nach Südwesten hin zeigt sich auch mal länger die Sonne. Die Tageshöchsttemperatur liegt meist zwischen 14 und 19 Grad, bei längerem Sonnenschein auch um 20 Grad. Der Wind weht schwach, nach Norden hin auch mäßig aus südlichen bis südwestlichen Richtungen.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •