Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wetter: Im Süden und Osten zunächst noch überwiegend freundlich

News von LatestNews 1427 Tage zuvor (Redaktion)
Heute Abend ist das Wetter im Süden und Osten zunächst noch überwiegend freundlich. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Der Wind frischt auf und weht mäßig, in Böen frisch, in Gewitternähe mit Sturmböen aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag fällt in einem breiten Streifen, der vom Südwesten Deutschlands bis in den Mittelgebirgsraum reicht, kräftiger Regen. Dieser kann anfangs noch von Gewittern begleitet sein. Auch im Süden und Südosten ziehen Wolken mit Regenschauern und Gewittern auf. Im Nordwesten lässt der Regen dagegen nach, dort kann es später aufklaren. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 12 Grad in Niederbayern und 1 Grad im Emsland. Am Samstag halten sich in einem Streifen vom Saarland bis Brandenburg dichte Wolken mit Regen. Im Südosten ist es zunächst noch teils aufgelockert, später bilden sich dort teils kräftige Schauer und Gewitter. Im Nordwesten und in Ostseenähe ist es wechselnd wolkig, zur Küste hin auch heiter und weitgehend trocken. Mit Höchsttemperaturen zwischen 7 und 12 Grad wird es spürbar kühler als bisher. Lediglich im Südosten liegen die Maxima zwischen 13 und 20, im äußersten Südosten von Bayern sind sogar bis 24 Grad möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. In Gewitternähe muss mit Sturmböen gerechnet werden. In der Nacht zum Sonntag regnet es verbreitet zeitweise, im Südosten teils schauerartig verstärkt. Anfangs sind dort auch noch Gewitter möglich. Im Nordwesten und im Norden ist es trocken und es klart auf. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 10 und 7 Grad im Süden und 5 bis 0 Grad in den anderen Gebieten. Im Nordwesten ist geringer Frost nicht auszuschließen. Am Sonntag ist es im Norden und Nordwesten vielfach sonnig und trocken. Sonst wechseln sich Sonne und Wolken ab, teils ist es auch stärker bewölkt. Meist bleibt es trocken, erst ab dem Nachmittag und zum Abend hin ist im Westen und Südwesten etwas Regen möglich. Die Höchsttemperaturen erreichen 12 bis 17, an den Küsten und in den höheren Lagen der Mittelgebirge Werte um 10 Grad. Zu den Ostalpen hin kann es bis 20 Grad warm werden. Es weht ein meist schwacher Wind aus östlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag ist es im gesamten Westen überwiegend stark bewölkt und es fällt zeitweise Regen. Ansonsten ist es wechselnd bewölkt, nach Osten hin klar. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 11 und 6 Grad zu erwarten.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •