Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wetter: Im Süden und in der Mitte meist stark bewölkt

News von LatestNews 1486 Tage zuvor (Redaktion)
Heute ist es im Süden und der Mitte wechselnd, meist jedoch stark bewölkt. Dabei kommen aus Süden einzelne, teils gewittrige Schauer auf. Im Zusammenhang mit den Gewittern sind Starkregen und stürmische Böen möglich, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte.

Nach Norden zu zeigt sich dagegen auch mal für längere Zeit die Sonne, dort bleibt es auch weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen an der See Werte um 12 Grad. Sonst steigen die Temperaturen auf 15 bis 19, lokal im Süden auch bis 23 Grad an. Der Wind weht schwach bis mäßig, bei Schauern oder Gewittern zum Teil stark böig aus Ost bis Nordost, im Süden aus West. In der Nacht zum Freitag ist es wechselnd, teils auch stark bewölkt. In der Mitte und im Süden regnet es zeitweise. Anfangs sind lokal auch noch einzelne Gewitter möglich. Im Norden ist es gering bewölkt, stellenweise auch klar und trocken. Die Luft kühlt sich auf 11 Grad im Süden und bis 2 Grad im Norden sowie in den höchsten Lagen der Mittelgebirge ab. Im äußersten Norden ist leichter Frost möglich. Am Freitag ist es im Süden und der Mitte weiterhin meist stark bewölkt. Immer wieder regnet es, gebietsweise auch schauerartig verstärkt und mit Gewittern verbunden. Auch Hagel und Sturmböen können damit verbunden sein. Nach Norden bleibt es bei wolkigem Himmel weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen an der See Werte um 12, sonst 15 bis 19, im Süden lokal auch 21 Grad. Der Wind weht - von Gewitterböen abgesehen - meist nur schwach bis mäßig und auf den Bergen auch stark böig und kommt aus Süd bis West. In der Nacht zum Samstag breiten sich die Schauer und anfänglichen Gewitter bis ins Nordseeumfeld aus, nur im äußersten Nordosten bleibt es noch gering bewölkt und trocken. Die Temperaturen gehen auf 11 bis 2 Grad zurück. Am Samstag bleibt es vor allem im Süden wechselhaft mit einzelnen teils gewittrigen Schauern. Aber auch im Norden ziehen immer mal wieder Wolkenfelder durch, Schauer sind dabei aber eher selten. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 13 Grad an der Küste und bis 21 Grad entlang des Rheins. Der Wind weht schwach, in Schauer- oder Gewitternähe auch stürmisch aus unterschiedlichen Richtungen.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •