Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Verteidigungsminister de Maizière: Afghanistan-"Tatort" ist "eher unrealistisch"

News von LatestNews 1556 Tage zuvor (Redaktion)

Bundeswehrsoldat in Afghanistan
© dts Nachrichtenagentur
Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat den "Tatort" vom Sonntagabend über traumatisierte Afghanistan-Soldaten als "eher unrealistisch" bezeichnet, sich in diesem Zusammenhang aber hinter seine Soldaten gestellt. Das berichtet die "Bild-Zeitung" (Montagausgabe). "Auch wenn in dem Tatort vieles eher unrealistisch ist, so geht der Einsatz in Afghanistan doch an keinem unserer Soldaten spurlos vor­über", so Minister de Maizière.

"Sie geben für uns dort sehr viel, manche alles. Das sollte der deut­schen Bevölkerung immer wert schätzend bewusst sein." Der "Tatort" mit dem Titel "Fette Hunde" hatte das Schicksal psychisch geschädigter Afghanistan-Veteranen der Bundeswehr thematisiert. Dazu sagte Oberst Ulrich Kirsch, der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes: "Man muss immer die Verletzungen an Körper und Seele sehen. Verletzungen an der Seele sind eben so gefährlich. Sie sind unsichtbar, niemand weiß, wann sie auf brechen", so Kirsch. "Dass sich im Verteidigungsministerium ein General an zentraler Stelle darum kümmert, ist der richtige Weg. Er muss aller­dings konsequent weiter ausgebaut werden."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •