Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Vermögensverwalter Blackrock drängt auf höhere Investitionen und geringere Dividenden

News von LatestNews 963 Tage zuvor (Redaktion)

Euroscheine
© über dts Nachrichtenagentur
Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock sorgt sich um das kurzfristige Denken an den Kapitalmärkten: Der Vorstandschef der Fondsgesellschaft, Larry Fink, fordert deshalb in einem Brief die Vorstandschefs der europäischen Großkonzerne auf, mehr Geld in ihre langfristige Zukunft zu investieren, statt Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe weiter in die Höhe zu treiben. "Wir sind besorgt, dass nach der Finanzkrise viele Unternehmen vor Investitionen in ihre Zukunft zurückgeschreckt sind. Zu viele Firmen haben ihre Kapitalausgaben zurückgefahren oder sogar höhere Schulden gemacht, um Dividenden und Aktienrückkäufe zu steigern", klagt Fink in dem Schreiben, das dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe) vorliegt.

"Viele Kommentatoren beklagen die kurzfristigen Forderungen der Kapitalmärkte, wir teilen diese Bedenken", fährt Fink fort. Geht es nach Blackrock, dann sollen die Unternehmen wieder mehr Geld in Produkte, Innovationen, aber auch in strategische Optionen wie Übernahmen investieren. Der Brief von Fink ging nach Informationen des "Handelsblatts" auch an alle deutschen Konzerne, an denen der Vermögensverwalter größere Anteile hält. Rund zwei Drittel der im DAX vertretenen Firmen stocken ihre Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr noch einmal auf. Insgesamt wollen die 30 wichtigsten deutschen Konzerne gut 28 Milliarden Euro ausschütten. Die Barreserven der DAX-Unternehmen summierten sich 2013 auf knapp 140 Milliarden Euro. 2008 waren es dagegen erst 85,5 Millionen Euro.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •