Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Verdi-Chef Bsirske: "Schäuble handelt ökonomisch fahrlässig"

News von LatestNews 116 Tage zuvor (Redaktion)

Wolfgang Schäuble
© über dts Nachrichtenagentur
Verdi-Chef Frank Bsirske hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble vorgeworfen, "ökonomisch fahrlässig" zu handeln. Bsirske forderte neue Schulden, um dringend notwendige Investitionen zu tätigen und mehr Stellen im öffentlichen Dienst zu schaffen: "Bei den Negativzinsen verdient der Bund doch derzeit Geld damit, wenn er neue Kredite aufnimmt", sagte er dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Herr Schäuble handelt ökonomisch fahrlässig, wenn er in einer solchen Situation nicht mal den verfassungsrechtlichen Verschuldungsspielraum ausnutzt."

Es sei zu wenig, wenn Finanzstaatssekretär Jens Spahn die "schwarze Null" als strategisches Projekt bis zum Ende der Legislaturperiode benenne. Und wenn die Politik keine neuen Schulden machen wolle, könne sie ja immer noch "die Steueroase austrocknen, die Deutschland bei großen Erbschaften und Vermögen zweifellos ist", betonte der Verdi-Chef. Wie SPD-Chef Sigmar Gabriel sieht auch Bsirske das sinkende Rentenniveau als Thema, das die Politik dringend angehen muss. "Wir laufen auf ein Altersarmutsproblem zu, das grundlegende Legitimationsfragen für das soziale Sicherungssystem aufwirft, aber auch für die Volksparteien und die Gewerkschaften." Es gebe verschiedene Stellschrauben, an denen man drehen könne, sagte Bsirske, aber: "Wir müssen weg vom Dogma der Beitragssatzstabilität in der Rentenversicherung." In der anstehenden Tarifrunde für die Beschäftigten von Bund und Kommunen schwört der Verdi-Chef die Arbeitgeber auf harte Verhandlungen ein. Selbst mit beständigem Lohnverzicht würden die Gewerkschaften den vom Strukturwandel gebeutelten Kommunen im Ruhrgebiet oder im Saarland, wo die Gewerbesteuereinnahmen weggebrochen und die Sozialausgaben nach oben geschossen sind, nicht helfen, sagte er. Verdi sei trotz des Rekordstreiks 2015 kampfbereit: Die Streikkasse sei "nach wie vor so gut gefüllt, dass wir auch mehrere große Streiks parallel führen und finanzieren können", betonte Bsirske.

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Verbraucherschützer forde
Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat den Abgeordneten von Bundestag und Europaparlament in einem Brief empfohlen, mit "Nein" zu stimmen, sollte es zu einer Abstimmung über das geplante EU-Freiha ...

Außenbeauftragte will EU
Nach der Austrittsentscheidung Großbritanniens will die Europäische Union sich stärker als Verteidigungsgemeinschaft positionieren. "Wir müssen bereit und in der Lage zur Abschreckung sein sowie d ...

"Bild": Löw bringt Draxle
Deutschland wird nach Informationen von "Bild-Online" im Achtelfinale gegen die Slowakei am Sonntagabend von Anbeginn mit Julian Draxler in der Aufstellung auflaufen. Mario Götze sitzt demnach zum er ...

Fußball-EM: Frankreich ge
Bei der Fußball-Europameisterschaft ist Gastgeber Frankreich nach einem 2:1 gegen Irland im Viertelfinale. Die Iren waren zunächst früh in Führung gegangen, nachdem Robbie Brady in der 2. Spielmin ...

Erweiterung des Panama-Kan
In Panama ist nach neun Jahren Bauzeit die Erweiterung des Panama-Kanals eröffnet worden. Ab sofort können auch Schiffe mit bis zu 14.000 Containern an Bord die Wasserstraße passieren, bislang war ...

Bundespräsident in Sachse
Bundespräsident Joachim Gauck ist am Sonntag während eines Besuchs in Sebnitz im Landkreis Sächsische Schweiz mit Gegenständen beworfen worden. Begleitet wurden die Übergriffe von Buh-Rufen und B ...

Zahl der Landwirte mit Stu
Die akademische Qualifikation der Landwirte in Deutschland hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Das zeigt eine Untersuchung für das Forum Moderne Landwirtschaft, die den Zeitungen der F ...

Deutsche Bank glaubt weite
Der Chef der Deutschen Bank, John Cryan, geht nach der Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt von weiterer Unruhe an den Märkten aus. "Wir erwarten eine höhere Volatilität an den Finanzmär ...

Steinbrück rät EU zur Se
Der frühere Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat die europäischen Regierungschefs aufgefordert, nach dem Austrittsvotum der Briten nach vorne zu schauen. "Natürlich ist das E ...

Deutsche Bank fürchtet na
Der "Brexit" könnte die Euro-Krise wieder verschärfen, fürchtet Ulrich Stephan, Chefanlagestratege der Deutschen Bank. "Ratingagenturen könnten nun durchaus wieder anfangen, Staaten abzuwerten", s ...

Behindertenbeauftragte mit
Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, hat deutliche Nachbesserungen beim Bundesteilhabegesetz gefordert, das am Dienstag im Kabinett beschlossen werden soll. Damit würden zw ...

NRW: Polizei befreit 12-j
In Düsseldorf hat die Polizei in der Nacht auf Sonntag einen 12-jährigen Jungen aus der Wohnung eines 35-Jährigen befreit. Der Junge aus Gunzgen in der Schweiz galt dort seit dem 18. Juni als vermi ...

Moscovici ruft zu verstär
EU-Steuerkommissar Pierre Moscovici hat die Mitgliedstaaten dazu aufgerufen, den gemeinsamen Kampf gegen Steuerhinterziehung zu verstärken. "Steueroasen und Steuervermeidung lassen sich nicht in nati ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •