Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Verbraucherschützer fordert Internet-Pranger für Finanzberatung

News von LatestNews 1150 Tage zuvor (Redaktion)

Tastatur
© über dts Nachrichtenagentur
Der neue Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, fordert einen Internet-Pranger für Finanzberatungen. "Die Bürger wollen sich im Internet informieren, von den Erfahrungen anderer Anleger profitieren", sagte Müller der "Bild-Zeitung" (Dienstag). "Eine solche Plattform kann Teil des neuen Finanzmarktwächters sein. Ziel ist mehr Schutz der Verbraucher, bevor der Schaden eintritt."

Nach den Vorstellungen Müllers sollen Verbraucher eine Falschberatung bei der Geldanlage künftig der Verbraucherzentrale melden. Die werden den Fall prüfen und im Internet veröffentlichen. Als Vorbild nannte Müller das Internetportal "lebensmittelklarheit.de". Der Verbraucherschützer will darüber hinaus das Thema Datensicherheit im Stundenplan der Schulen verankern. "Es ist überfällig, Themen wie Internet und Datensicherheit mehr in den Schulunterricht zu integrieren. Das interessierte die Kinder mehr als manches aus dem Mittelalter", sagte der Verbraucherschützer der "Bild".

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •