Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Unterschiedliche Einschätzungen zu Drohnen-Projekt im Verteidigungsministerium

News von LatestNews 1269 Tage zuvor (Redaktion)
Im Verteidigungsministerium herrschten bis zum Abbruch des Projekts offenbar völlig gegensätzliche Einschätzungen des Drohnen-Projekts "Euro Hawk": Die "Welt" zitiert dazu ein internes Protokoll des Verteidigungsausschusses des Bundestages vom 15. Mai, das in indirekter Rede gehalten ist. Demnach sagte der Präsident des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, Harald Stein: "Die Amerikaner seien mit ihren `Global Hawks` nie aus ihrem `Experimentalstadium` herausgekommen." Hingegen sagte der Leiter der Abteilung Ausrüstung, Nutzung und Informationstechnik, Detlef Sehlhausen: "Der `Global Hawk` habe nur für Kategorie 2 zugelassen werden sollen, das heißt für Sperrgebiete und das Fliegen über dünn besiedeltem Gebiet. Es habe zum Zeitpunkt des Vertagsschlusses kein Grund bestanden anzunehmen, dass dies nicht gelingen sollte, zumal man das entsprechende Musterprüfprogramm vereinbart habe."

Am 15. Mai gab Stéphane Beemelmans, Staatssekretär im Verteidigungsministerium, das Ende des Projektes im Ausschuss bekannt. Seinen Ausführungen zufolge hat es bereits seit Ende 2011 Zweifel an der Zulassung für den zivilen Luftraum gegeben. Der Euro-Hawk-Vertrag war 2007 geschlossen worden.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •