Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon kritisiert Stillstand bei nuklearer Abrüstung

News von LatestNews 1914 Tage zuvor (Redaktion)

Ban Ki Moon
© dts Nachrichtenagentur
UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat den Stillstand bei der nuklearen Abrüstung kritisiert. In einem Gastbeitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochsausgabe) schreibt Ban Ki-Moon: "Es ist Zeit, sich der nuklearen Abrüstung neu zu verpflichten. Das muss sich auch in nationalen Haushaltsplänen niederschlagen."

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Nuklearversuche an diesem Mittwoch bemängelt der UN-Generalsekretär, die nationalen Haushalte folgten noch immer alten Mustern. Er fügt hinzu: "Im vergangenen Jahr wurden mehr als 1,7 Billionen US-Dollar für Rüstung ausgegeben. Das sind 4,6 Milliarden US-Dollar am Tag und damit fast zweimal soviel wie die Vereinten Nationen als Jahresbudget zur Verfügung haben. Für den Frieden ist kein Geld mehr übrig." Die Ausgaben der Nuklearmächte seien nach dem Ende des Kalten Krieges und inmitten der weltweiten Finanzkrise nur schwer zu erklären. Atomwaffen seien aber gegen heutige Bedrohungen des internationalen Friedens und der Sicherheit nutzlos. Ban Ki-Moon: "Ihre Existenz wirkt destabilisierend. Je stärker sie als unersetzlich bezeichnet werden, umso größer ist der Anreiz, sie weiter zu verbreiten." Der UN-Generalsekretär fordert, statt in Atomwaffen in soziale und wirtschaftliche Entwicklung zu investieren. "Wenn es keine Entwicklung gibt, kann kein Frieden herrschen. Wenn es keine Abrüstung gibt, kann es keine Sicherheit geben. Wenn aber beides vorankommt, verzeichnet auch die Welt Fortschritte. Die Folge sind erhöhte Sicherheit und wachsender Wohlstand. Das sind gemeinsame Ziele, die von allen Staaten unterstützt werden müssen."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •