Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Umfrage: 79 Prozent kritisieren zu Guttenbergs Krisenmanagement bei Plagiatsaffäre

News von LatestNews 2114 Tage zuvor (Redaktion)

Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU)
© (c) Deutscher Bundestag / Thomas Koehler/photothek.net, über dts Nachrichtenagentur
Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) scheint die Plagiatsaffäre vorerst überstanden zu haben - Kritik üben die Bürger aber dennoch an seinem persönlichen Krisenmanagement. In einer Emnid-Umfrage für den Nachrichtensender N24 sagen 79 Prozent der Befragten, der Verteidigungsminister hätte sofort zu Beginn der Affäre das ganze Ausmaß seiner Verfehlungen zugeben sollen. Nur 15 Prozent halten die scheibchenweise Offenbarung der Wahrheit für eine gute Idee.

Insgesamt habe zu Guttenberg die Affäre aber ganz gut gemeistert, sagen 47 Prozent der Befragten. 44 Prozent finden die Art der Krisenbewältigung schlecht. Die Opposition sei unfair mit dem Minister umgegangen, monieren 47 Prozent der Bürger. 41 Prozent bescheinigen der Opposition dagegen einen fairen Umgang mit dem Minister. Das Vertrauen der Bürger in die fachlichen Kompetenzen des Verteidigungsministers hat durch die Affäre offenbar nicht gelitten. So sagen 73 Prozent der Befragten, zu Guttenberg leiste gute Arbeit als Minister, nur 17 Prozent sind mit seiner Ministertätigkeit unzufrieden. Diese Werte haben sich im Vergleich zum Vormonat kaum verschlechtert: Im Januar waren 75 Prozent der Deutschen mit zu Guttenbergs Arbeit zufrieden. Unzufrieden waren damals mit 20 Prozent sogar mehr Befragte als jetzt.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •