Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Trittin warnt vor zu schnellem Angriff auf Syrien

News von LatestNews 1543 Tage zuvor (Redaktion)

Jürgen Trittin
© über dts Nachrichtenagentur
Der Spitzenkandidat der Grünen für die Bundestagswahl, Jürgen Trittin, hat vor einem zu schnellen Angriff auf Syrien gewarnt. "Die Ergebnisse der UN-Inspektion müssen abgewartet werden", sagte Trittin im Gespräch mit der "Frankfurter Rundschau". "Ein Einsatz von Giftgas, auf den viele Indizien hindeuten, dürfte nicht ohne Konsequenzen der internationalen Gemeinschaft bleiben. Ich glaube jedoch nicht, dass irgendjemand bereit ist zu einer Militärintervention, um sich in den syrischen Bürgerkrieg einzumischen - auch die USA nicht."

Es gehe vielmehr darum, Kriegsverbrechen zu ahnden und für die Zukunft zu unterbinden, so Trittin. Eine mögliche Beteiligung Deutschlands an einem Militäreinsatz in Syrien sieht der Grünen-Politiker nicht, "schon allein weil wir gar nicht über die militärischen Mittel verfügen, aber auch weil bisher die Frage der Legitimation durch die UN noch nicht beantwortet ist". Zudem kritisierte Trittin die Haltung der Bundesregierung hinsichtlich des Asyls für syrische Flüchtlinge. Die Zahl der Flüchtlinge, die Deutschland aufnehmen wolle, sei "beschämend". "5.000 Flüchtlinge, das ist die Hälfte der Zahl von Menschen, die jeden Tag in den Irak flieht. Es ist absurd, dass wir bis heute den Syrern, die in Deutschland leben, nicht ermöglicht haben, ihre Verwandten hierherzuholen, selbst wenn sie für deren Lebensunterhalt aufkommen wollen." Überdies sei die Behauptung "unsinnig", dass es eine europäische Lösung müsse, so Trittin. "Eine europäische Lösung kann es nur geben, wenn das größte und reichste Land mit gutem Beispiel voran geht."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •