Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Tourismus-Unternehmer Öger: Habe meinen Optimismus für die Türkei verloren

News von LatestNews 166 Tage zuvor (Redaktion)

Istanbul
© über dts Nachrichtenagentur
Der deutsch-türkische Reise-Unternehmer Vural Öger sieht schwere Zeiten auf die Europäische Union und die Türkei zukommen. "Spätestens im nächsten Jahr werden die Grenzen dichtgemacht", sagte Öger der "Welt am Sonntag". Grund dafür sei, dass der Westen den Zustrom an Flüchtlingen nicht bewältigen könne.

Eine Besserung der politischen Lage ist für Öger nicht in Sicht. "Ich erwarte für die nächsten zwei bis drei Jahre keine Lösung der Konflikte, weder mit den Kurden in der Türkei, noch in dem Bürgerkrieg in Syrien", sagte er. Vural Öger ist einer der wenigen deutsch-türkischen Unternehmern, die es sich trauen, den nationalistischen Kurs von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu kritisieren. "Ich habe meinen Optimismus für die Türkei verloren", sagte Öger. Auf die Frage, ob das Land in die Europäische Union aufgenommen werde, sagte der 74-Jährige: "Ich werde es nicht erleben." Für Touristen seien islamische Länder kein Ziel mehr, sie hätten einfach Angst. "Die Menschen wollen nicht dort Urlaub machen, wo an den Stränden Tausende Flüchtlinge liegen", so Öger.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

US-Geheimdienst beklagt er
Die Festnahmen im türkischen Militär erschweren aus Sicht des US-Geheimdienstdirektors James Clapper die Kooperation mit der Türkei und den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Viele ihre ...

Geld für Unterstützung v
In einem Mahnbrief an 13 Ministerpräsidenten hat der Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs die Länder aufgefordert, endlich Geld für einen Hilfsfonds zur Unterstützung von ...

Enthauptungsvideo auf Lapt
Der Ansbacher Selbstmordattentäter Mohammad D., 27, hatte auf seinem Computer ein IS-Propagandavideo mit Enthauptungsszenen gespeichert. Wie der "Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe berichtet, fand d ...

Ifo-Chef kritisiert Anleih
Deutsche Ökonomen haben die Europäische Zentralbank für ihre Geldpolitik scharf attackiert. "Es ist nicht sinnvoll, die Geldpolitik immer weiter zu treiben", sage Clemens Fuest, Präsident des Mün ...

Bundesländer legen Geld i
Die deutschen Bundesländer investieren über ihre Versorgungsrücklagen und Pensionsfonds für Beamte große Summen in Tabakfirmen, Klimasünder sowie in Staaten, die von Menschenrechtlern wegen ihre ...

Umfrage: Bei 63 Prozent is
Bei einer Mehrheit der Deutschen hat auch nach den jüngsten Attentaten die Angst vor Anschlägen nicht zugenommen. In einer Umfrage des Instituts TNS Forschung im Auftrag des "Spiegel" antworteten 63 ...

BMW beschwert sich bei Luf
Der Autokonzern BMW ist verärgert über die geplante Streichung der nordostchinesischen Stadt Shenyang aus dem Lufthansa-Flugplan und wollte sie offenbar im letzten Moment abwenden. Das meldet "Der S ...

DAX legt trotz schwacher U
Zum Wochenausklang hat der DAX noch einmal zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.337,50 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,61 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die ...

Türkischer Außenminister
Die türkische Regierung erwägt offenbar ein Referendum über die Wiedereinführung der Todesstrafe. Das sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (S ...

Deutsche Berufsverbände s
In einem gemeinsamen Appell kritisieren vier deutsche Berufsverbände die Verfolgung von Richtern, Staatsanwälten, Journalisten, Wissenschaftlern und Anwälten in der Türkei. "Die Bundesregierung un ...

Leipzig: Zweite Leiche in
In Leipzig hat die Polizei nach dem Fund einer Leiche in einem Badesee am Donnerstag einen Tag später dort einen weiteren Leichnam entdeckt. Das teilten die Beamten am Freitagnachmittag mit. Wie bei ...

Deutsche Bahn verweigert P
Die Deutsche Bahn hat eine Plakatkampagne aus Anlass des 90. Geburtstags von Fidel Castro am 13. August verweigert. Leser der sich selbst als "links" und "marxistisch orientiert" bezeichnenden Tagesze ...

Forsa-Umfrage: 49 Prozent
49 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass sich Angela Merkel nach den Anschlägen der vergangenen Tage alles in allem richtig verhalten hat. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, die "RTL Ak ...


prev next

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •