Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Topbanker kritisieren Ergebnisse von EU-Gipfel

News von LatestNews 1621 Tage zuvor (Redaktion)
Topbanker und Bankenverbandschefs reagieren kritisch auf die Ergebnisse des jüngsten EU-Gipfels. Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR), sagte dem "Handelsblatt" (Montagausgabe) zum erstmals möglichen Weg, angeschlagene Banken in Europa über den Rettungsfonds ESM direkt mit Kapital zu versorgen: "Wir müssen aufpassen, dass das nicht ein Fass ohne Boden wird." Die Rekapitalisierung von Krisenbanken über den ESM sei auch rechtlich noch einmal zu überprüfen.

"Sie darf vor allem nicht zu immer größeren Risiken für die deutschen Steuerzahler führen. Das gleiche gilt für den Kauf von Staatsanleihen durch den Rettungsfonds." Fröhlich bekommt Unterstützung von Stefan Winter, dem Chef des Verbands der Auslandsbanken in Deutschland, der davor warnt, dass die "Anstrengungen in den einzelnen Mitgliedsstaaten nicht abnehmen dürfen, die notwendigen Strukturmaßnahmen vorzunehmen". Gleichzeitig dürfe nicht der Eindruck aufkommen, Europa ändere den Rettungsfonds je nach politischer Großwetterlage. Sonst verliere der Fonds seine Glaubwürdigkeit. Und auf diese sei er angewiesen, da sich auch der Rettungsfonds refinanzieren müsse. Für Andreas Schmitz, Präsident des Bundesverbands deutscher Banken, droht "ein Rettungsschirm light", da Hilfsgelder ohne umfassende Kontrollmöglichkeiten gewährt werden könnten. "Direkte Hilfen des europäischen Rettungsschirms ESM an Banken in einzelnen Staaten sind nur zu verantworten, wenn eine funktionierende, schlagkräftige, einheitliche europäische Aufsicht arbeitet und das Ganze mit Argusaugen überwacht."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •