Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Streit um Asylpaket II geht weiter

News von LatestNews 169 Tage zuvor (Redaktion)

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle
© über dts Nachrichtenagentur
Die Debatte um das Asylpaket II hält auch nach der Einigung zum Familiennachzug zu minderjährigen Flüchtlingen an. Im Laufe des Abstimmungsprozesses zu den geplanten Gesetzesänderungen wurden offenbar weitere Punkte verschärft. Der Ruf nach Nachbesserungen wird immer lauter.

So bestätigte das unionsgeführte Bundesinnenministerium jetzt in einer Antwort auf eine kurzfristige Anfrage des Grünen-Abgeordneten Volker Beck, dass die beschlossene zweijährige Wartefrist beim Familiennachzug selbst für Flüchtlinge gelten soll, die arbeiten und den Lebensunterhalt ihrer Familien allein bestreiten könnten. "Auch diese Verschärfung hätte die SPD niemals mittragen dürfen", sagte Beck dem "Tagesspiegel" (Samstagsausgabe). Solche Regelungen wirkten entmutigend und machten die Arbeitsmarktintegration für Flüchtlinge zweifellos weniger attraktiv. Das SPD-geführte Justizministerium steht indes zu der Veränderung. Anders als beim Streit um die minderjährigen Flüchtlinge sei sie von den Parteivorsitzenden der Koalition vereinbart worden, sagte der Sprecher von Justizminister Heiko Maas dem "Tagesspiegel". Doch in der SPD gibt es nach wie vor Widerstand. "Ich werde einer Einschränkung des Familiennachzugs zwischen Eltern und ihren minderjährigen Kindern bei Flüchtlingen mit subsidiärem Schutz nicht zustimmen", sagt beispielsweise die Berliner SPD-Bundestagsabgeordnete Ute Finckh-Krämer. "Und ich bin nicht die Einzige in der Fraktion, die Bauchschmerzen hat." Auch der SPD-Menschenrechtsexperte Frank Schwabe ist "nicht bereit, bestimmte menschenrechtliche Standards aufzugeben", wie er dem "Tagesspiegel" sagte.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

IW: Wirtschaft in Nordrhei
Die Besorgnis über die schwache wirtschaftliche Entwicklung des bevölkerungsreichsten Bundeslands Nordrhein-Westfalen wächst: "NRW verpasst den Anschluss", sagte Karl Lichtblau, Geschäftsführer d ...

Immer mehr ältere Arbeits
Trotz guter Konjunktur und positiver Entwicklung des Arbeitsmarktes hat die Zahl der Arbeitslosen über 55 Jahre, die dauerhaft von Hartz IV leben, in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Das g ...

Udo di Fabio: Radikalisier
In der Debatte, ob straffällig gewordene Flüchtlinge auch in Krisengebiete abgeschoben werden sollten, meldet sich nun auch der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Udo di Fabio, zu Wort. ...

SPD-Fraktionschef Opperman
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann übt scharfe Kritik an CSU-Chef Horst Seehofer. Oppermann sagte der "Bild am Sonntag": "Ich finde es völlig deplatziert, den alten Streit aus der Flüchtlingskrise ...

Scholz für Gabriel als SP
Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Olaf Scholz hat sich mit Blick auf die kommende Kanzlerkandidatur hinter SPD-Chef Sigmar Gabriel gestellt. "Wir haben mit Sigmar Gabriel einen Vorsitzenden, dem ma ...

Vater des München-Amoklä
Neun Tage nach dem Amoklauf von München hat sich der Vater des Attentäters zu Wort gemeldet. Masoud S. sagte der "Bild am Sonntag": "Mir geht es schlecht. Wir bekommen Morddrohungen, meine Frau wein ...

Scholz ruft SPD zu CETA-Zu
Der stellvertretende SPD-Vorsitzende und Erste Bürgermeister von Hamburg, Olaf Scholz, hat seine Partei dazu aufgerufen, dem Freihandelsabkommen CETA zuzustimmen. "Ich glaube - wie Sigmar Gabriel auc ...

Grüne Bundestagsfraktion
Die Grünen verlangen von Bundeswirtschaftminister Sigmar Gabriel (SPD) eine öffentliche Entschuldigung für eine Falschaussage rund um die Ministererlaubnis für die Edeka-Tengelmann-Fusion. Gabriel ...

Scholz lehnt Bundeswehr-Ei
Der Hamburger Bürgermeister und stellvertretende SPD-Vorsitzende Olaf Scholz lehnt den Einsatz der Bundeswehr im Innern strikt ab. "Die Polizei ist gut aufgestellt", sagte Scholz der "Bild am Sonntag ...

Bundesregierung will sechs
In München, Hamburg, Ingolstadt, Düsseldorf, Dresden und Braunschweig sollen nach dem Willen der Bundesregierung in wenigen Jahren selbstfahrende Autos unterwegs sein dürfen. Das berichtet die "Bil ...

Emnid-Umfrage: 53 Prozent
Eine Mehrheit der Deutschen von 53 Prozent glaubt, dass Deutschland die Flüchtlingskrise "schafft". Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag". 44 Prozent sag ...

Innenminister de Maizière
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat angesichts der angespannten Sicherheitslage die Parteien zu Einigkeit aufgerufen. "Die Lage ist ernst", schreibt de Maizière in einem Gastbeitrag fü ...

Migranten in der CDU warne
Kritische Migranten aus dem CDU-Netzwerk "Union der Vielfalt" warnen vor der Einflussnahme der türkischen Regierungspartei AKP auf die Union. In einem 131 Seiten starken Bericht, den sie an 60 Abgeor ...


prev next

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •