Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Strafvollzugsbeamte: Flüchtlingskrise lässt Haftplätze knapp werden

News von LatestNews 107 Tage zuvor (Redaktion)

Gefängnis
© über dts Nachrichtenagentur
In Deutschland werden wegen der Flüchtlingskrise die Plätze in der Untersuchungshaft knapp: "Die Flüchtlingswelle bleibt für die deutschen Gefängnisse nicht folgenlos. Die Untersuchungshaft-Zahlen steigen signifikant an - und zwar konkret von Ausländern", sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Strafvollzugsbediensteten (BSBD), Anton Bachl, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Dieser Trend zeichne sich seit Monaten in Berichten aus den Bundesländern deutlich ab.

Genaue Zahlen hätten die Behörden aber noch nicht veröffentlicht. "Teilweise könnte man den Eindruck gewinnen, dass mit der Veröffentlichung der Zahlen zurückhaltend umgegangen wird, weil sie nicht in die politische Landschaft passen", sagte Bachl. Erste Evaluationen seien erst in Monaten zu erwarten. Der Bund der Strafvollzugsbediensteten vertritt 38.000 Bedienstete im Justizvollzug. Der derzeitige Ausländeranteil in den deutschen Gefängnissen liegt nach Angaben des BSBD bei insgesamt rund 30 Prozent. In der Untersuchungshaft sei der Ausländeranteil erheblich höher - obwohl Ausländer bundesweit nur etwa neun Prozent der Bevölkerung ausmachten. Ausländer seien drei Mal so häufig straffällig wie Deutsche. Der Gewerkschafts-Vorsitzende rechnete vor: "Da im vergangenen Jahr mehr als eine Million Flüchtlinge gekommen sind, stehen voraussichtlich in 30.000 Fällen Strafverfahren an." Dies werde zu rund 2.000 Verurteilungen zu Haftstrafen ohne Bewährung führen. Bachl forderte: "Für diese Fälle müssen die Bundesländer zusätzliche Haftkapazitäten vorhalten." Besonders überlastet sind derzeit die Gefängnisse in Nordrhein-Westfalen. Der BSBD-Landesvorsitzende Peter Brock sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Seit den sexuellen Übergriffen von Ausländern auf Frauen in der Kölner Silvesternacht macht die Polizei mehr Razzien. Die Richter gehen härter gegen Straftäter vor und verhängen öfter Untersuchungshaft, weil der Druck der Öffentlichkeit gewachsen ist." Ausländische Straftäter kämen dabei häufiger in U-Haft, weil sie keinen festen Wohnsitz hätten und die Fluchtgefahr besonders hoch sei. Nach Angaben der Gewerkschaft beträgt in den Untersuchungshaftanstalten in Dortmund, Duisburg-Hamborn, Willich II und Essen die Belegungsquote 110 Prozent. In der größten Justizvollzugsanstalt des Landes für Jugendliche im ostwestfälischen Herford soll die Hälfte der Plätze in der U-Haft mit Flüchtlingen belegt sein. Brock sagte: "Es fehlen Beamte, wir schieben 440.000 Überstunden vor uns her."

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Niedersachsen: Mann begeht
Ein 41-jähriger Mann hat am Donnerstag auf einer Landstraße zwischen den niedersächsischen Gemeinden Walsrode und Hodenhagen mit einem PkwSelbstmord begangen. Der Mann sei allein unterwegs gewesen, ...

Schleswig-Holstein: Zwei T
Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nähe des Schleswig-holsteinischen Oldenburg in Holstein sind in der Nacht auf Freitag zwei Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen seien schwer ver ...

Forsa: Hälfte aller Autof
47 Prozent der Autofahrer in Deutschland sind von Reibereien mit Beifahrern genervt. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "Forsa" im Auftrag von des Versicherungsunte ...

TUI-Chef Fritz Joussen gla
Der Chef von Europas größtem Reisekonzern TUI, Fritz Joussen, hält nach den Anschlägen von Istanbul weiterhin an der Türkei als Urlaubs- und Reiseland fest. Dem Nachrichtenmagazin "Focus" sagte e ...

DAX weiter auf Erholungsku
Die Börse in Frankfurt hat nach dem Handelsstart am Donnerstag Kursgewinne verzeichnet: Kurz vor 09:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 9.737,43 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von ...

Wiederbelebung deutsch-eng
Der Deutsche Städte-und Gemeindebund hat zur Wiederbelebung deutsch-englischer Städtepartnerschaften aufgerufen, um den Kontakt zur Insel nach dem Brexit zu verstärken. Ziel sei, "Europa von unten ...

Oettinger sagt Briten schn
EU-Kommissar Günther Oettinger hat Großbritannien schon für die unmittelbare Zukunft schwere wirtschaftliche Nachteile als Folge der EU-Austrittsentscheidung vorhergesagt. Der Kommissar für Digita ...

Linke: Keinen Schwebezusta
Der Europaabgeordnete der Linkspartei, Helmut Scholz, hat vor einem "Schwebezustand" nach dem britischen EU-Referendum gewarnt. Zwar könne der Ausschuss für konstitutionelle Fragen im EU-Parlament ( ...

Laschet wirft Grünen und
CDU-Vize-Chef Armin Laschet hat Grünen und Linken im Streit um das Freihandelsabkommen Ceta ein Agieren nach dem Muster der Rechtspopulisten vorgeworfen. "Es ist eine gefährliche Stimmungsmache gege ...

Gabriel plant Investitions
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat eine Investitions-Offensive für die EU angekündigt. Wie aus einem Brief Gabriels an seine Ministeriumsmitarbeiter hervorgeht, der der "Rheinischen ...

Pünktlichkeit: Bahn verzi
Die Deutsche Bahn wird ihr Bauprogramm in diesem Jahr ausdünnen, um die Verspätungen im Fernverkehr zu verringern. Bahnchef Rüdiger Grube hält an seinem Ziel fest, die Pünktlichkeit auf 80 Prozen ...

Schenker sieht Amazon als
Die Bahntochter DB Schenker sieht im Onlinehändler Amazon einen neuen Konkurrenten in der Logistik-Branche wachsen. "Wir beobachten das sehr genau. Amazon drängt in unser Geschäft, mittlerweile auc ...

Prämie für E-Autos reich
Käufer von E-Autos können ab Juli die Prämie von bis zu 4.000 Euro beantragen und können das voraussichtlich drei Jahre lang tun. Bei der zuständigen Behörde, dem Bundesamt für Wirtschaft und A ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •