Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Spiegel: Regierung prüft Atomrückstellungen der Konzerne

News von LatestNews 732 Tage zuvor (Redaktion)

Hochspannungsleitung
© über dts Nachrichtenagentur
Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das klären soll, wie sicher die finanziellen Rückstellungen der Atomkraftwerksbetreiber für den Rückbau der Anlagen sind. Noch vor Ende des Jahres soll es fertiggestellt werden, berichtet das Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Vergangene Woche hatte der Eon-Konzern bekannt gegeben, dass die Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke in ein neues Unternehmen ausgegliedert werden sollen und mit ihnen auch die Atomrückstellungen.

Vor diesem Hintergrund will die Bundesregierung deutlich schneller als geplant ein neues Modell für den Energiemarkt beschließen, um konventionelle und erneuerbare Stromerzeugung besser zu verzahnen. Schon im März will man sich im Wirtschaftsministerium auf einen Entwurf einigen. Das Kanzleramt plant nach Informationen des "Spiegel", noch bis zum Sommer ein Gesetz zum Strommarktdesign durch den Bundestag bekommen zu haben. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will den Aufbau einer Kraftwerksreserve aus alten Kohlenmeilern. Im Kanzleramt geht man davon aus, dass in wenigen Jahren sogar noch eine umfangreichere Unterstützung für Kohle- und Gaskraftwerke nötig ist, die einspringen, wenn Wind- und Solaranlagen nicht genügend Strom liefern.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •