Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

"Spiegel": Management sieht Praktiker-Insolvenz als Chance

News von LatestNews 1241 Tage zuvor (Redaktion)
Im Management von Praktiker sieht man die Pleite der Baumarktkette laut einem Bericht des Nachrichten-Magazins "Der Spiegel" als Chance für einen Neustart. "Die Insolvenz ist ein wirklicher Schritt nach vorn", heißt es laut dem Bericht im Konzern. So plane man, alle funktionierenden Praktiker-Filialen in den von der Insolvenz ausgenommenen Max-Bahr-Geschäftsbereich zu integrieren.

Ziel sei ein "Kern-Max-Bahr" mit 180 bis 200 Filialen und einem Umsatz von 1,5 Milliarden Euro. Die Marke Praktiker werde damit wohl verschwinden, alles andere ergebe keinen Sinn. Derzeit arbeite die Unternehmensspitze noch an einem Konzept, glaube aber, genügend Kapital für den Neuanfang bekommen zu können. Durch die Insolvenz könne man sich nun von den Problemen befreien, die eine Sanierung bisher so schwierig machten. Dazu zählen aus Managementsicht neben der viel beschriebenen Rabattstrategie die alten Mietverträge mit viel zu hohen Mieten. Außerdem habe der Sanierungstarifvertrag "überhaupt keine Flexibilität" zugelassen. Derzeit gibt es 132 Max-Bahr-Baumärkte. Ob das Management diese Pläne auch umsetzen kann, wird allerdings erst der Verlauf des Insolvenzverfahrens zeigen.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •