Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Sozialpaket: Top-Ökonomen attackieren Wirtschaftsminister Gabriel

News von LatestNews 117 Tage zuvor (Redaktion)

Sigmar Gabriel
© über dts Nachrichtenagentur
Mit seinem Ruf nach einem milliardenschweren Solidaritätspaket hat SPD-Chef Sigmar Gabriel nicht nur seinen Koalitionspartner, sondern auch Top-Ökonomen gegen sich aufgebracht. "Die Idee, auf die zusätzlichen Kosten durch die Flüchtlingskrise zu reagieren, indem jetzt zusätzliche Leistungen für die heimische Bevölkerung angeboten werden, kann wohl nur ein Wahlkampfgag sein", schreibt Clemens Fuest, Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), in einem Beitrag für das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). "Der Vorschlag verstößt gegen Grundsätze rationaler Finanzpolitik."

Auch der Chef der Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, kritisierte den Vorstoß von Gabriel. "Wer jetzt die finanzpolitische Disziplin dem vermeintlichen Ruf der Straße opfert, der verliert jede finanzpolitische Handlungsfähigkeit, wenn es wegen schwacher Konjunktur und wieder höheren Zinsen enger wird", so Hüther. Kritik kam ebenfalls vom Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher. "Die Bundesregierung begeht einen großen Fehler, wenn sie einen Verteilungskampf zwischen Deutschen und Flüchtlingen heraufbeschwört", warnte Fratzscher in einem Beitrag für das "Handelsblatt". Es sei falsch, mit einem Sozialpaket zu versuchen, "Bürger ruhigzustellen und sich politische Unterstützung zu erkaufen".

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Koalition streitet über B
Innerhalb der Koalitionsparteien CDU und SPD gibt es Unstimmigkeiten über die Kompetenzen im Umgang mit dem britischen Referendum. "Ein Konzept zur Zukunft der europäischen Kooperation wird hierzula ...

EU-Staaten schieben mehr F
Die europäischen Staaten schieben erstmals mehr Schutzsuchende nach Deutschland ab als umgekehrt. Das geht aus einer Auswertung des Bundesamts für Migration (BAMF) hervor, die der "Welt am Sonntag" ...

EU-Parlamentspräsident: B
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz wünscht sich, dass die britische Regierung nun so schnell wie möglich die Europäische Union verlässt. "Europa hat ein politisches Erdbeben erlebt. Auch wenn i ...

Emnid: SPD kann zulegen, U
Die SPD kann in der Wählergunst wieder zulegen. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, kommt die Partei auf 23 Prozent (Plus ...

Von der Leyen fliegt pers
Bundesverteidigungsministerin-Ursula von der Leyen (CDU) kritisiert das türkische Einreiseverbot für ihren Staatssekretär und will in den nächsten Tagen selbst zu den in Incirlik stationierten Luf ...

Von der Leyen: Russland so
Nach dem koalitionsinternen Streit im Umgang mit Russland hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Nato verteidigt und von Russland eine Offenlegung seiner Truppenbewegungen ge ...

Von der Leyen will nach Br
Als Reaktion auf den Brexit will Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die EU-Mitgliedsstaaten militärisch enger verzahnen und eine Verteidigungsunion vorantreiben. Eines der erste ...

Von der Leyen erteilt Wech
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat Spekulationen über einen Jobwechsel eine Absage erteilt. "Mein Platz ist und bleibt im Bendlerblock", sagte von der Leyen "Bild am Sonntag ...

Bundesregierung startet Ju
Das Entwicklungsministerium startet nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" ein neues Austauschprogramm für afrikanische Jugendliche. Die "Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative" wird nach Vorbild de ...

Außenminister Steinmeier:
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) glaubt nach dem Treffen der Außenminister der sechs Gründungsstaaten der Europäischen Union an eine gemeinsame Zukunft Europas. Steinmeier sagte " ...

Jeder dritte Deutsche für
Jeder dritte Deutsche ist dafür, auch in Deutschland ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft abzuhalten. Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag". 29 Pro ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •