Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Schweden: Neue Spur im Mordfall von Ex-Präsident Olof Palme

News von LatestNews 2154 Tage zuvor (Redaktion)
Der im Februar 1986 in Stockholm erschossene schwedische Ministerpräsident Olof Palme ist möglicherweise einem Mordkomplott des jugoslawischen Geheimdienstes zum Opfer gefallen. Dies berichtet das Magazin "Focus" unter Berufung auf bislang unveröffentlichte Zeugenaussagen eines Belgrader Geheimdienstlers gegenüber deutschen und britischen Ermittlungsbehörden. Der damals 59-jährige Palme sei von einem bei Hamburg lebenden Auftragskiller hingerichtet worden, sagte ein Zeuge Anfang 2008 in Vernehmungen gegenüber der Bundesanwaltschaft und des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA).

In einer gezielten Desinformation sollte dem Zeuge nach die in Belgrad verhasste Szene der Exilkroaten in Europa des Palme-Mordes bezichtigt werden. Die bis heute nicht gefundene Tatwaffe, ein Revolver, Kaliber .357, sei per Schiff aus den USA nach Stockholm geschmuggelt worden. Palme sei vor Ort von Agenten des jugoslawischen Geheimdienstes UDBA penibel beschattet worden, berichtet "Focus". Bei der Beschattung habe sich herausgestellt, dass Palmes Personenschutz Lücken aufgewiesen habe. Der sozialdemokratische Politiker war am 28. Februar 1986 nach einem Kinobesuch in der Stockholmer Innenstadt erschossen worden. Der angebliche Palme-Mörder lebt nach "Focus"-Recherchen heute in Zagreb. Der 65-Jährige arbeite bei einem privaten Sicherheitsdienst. Deutsche Ermittler übergaben die Aussagen des Zeugen bereits im Dezember 2008 der schwedischen Polizei. Seitdem habe es keine inhaltlichen Rückfragen aus Stockholm gegeben, so "Focus". Dieses Desinteresse habe die deutschen Beamten verwundert.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •