Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Satiriker Lutz van der Horst beklagt Verzerrungen in Klima-Debatte

News von LatestNews 85 Tage zuvor (Redaktion)

Lutz van der Horst
© über dts Nachrichtenagentur
Der Satiriker und Außenreporter der ZDF-Heute-Show Lutz van der Horst hat Falschnachrichten, Verzerrungen und Heuchelei in der öffentlichen Debatte über den Klimawandel kritisiert. "Die Fronten sind verhärtet", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). "Da werden Statistiken missbraucht, etwa zu Vögeln, die durch Windräder sterben."

Die Zahl sei "ein Witz verglichen mit den 100 Millionen Vögeln, die pro Jahr an Glasscheiben sterben", sagte van der Horst. "Wenn wir die Energiewende nicht hinkriegen, sterben mehr als ein paar Vögel." Van der Horst kritisierte auch den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). "Über die Energiewende zu reden, ist schick. Das will auch ein Söder nutzen, der dann sehr viele Bäume umarmt - nur bringt uns das überraschenderweise nicht weiter", sagte er. "Zu sagen `Schaut mal, ich hab den Baum lieb`, sieht toll aus. Aber es muss auch Konsequenzen haben", so der Satiriker. Sein Reporterkollege Fabian Köster beklagte bewusste Falschnachrichten und Verzerrungen - auch von Spitzenpolitikern. "Friedrich Merz hat neulich getwittert, die Grünen wollten Kurzstreckenflüge nach Malle verbieten. Aber per Definition ist ein Kurzstreckenflug unter 1.500 Kilometer weit - Berlin-Mallorca wäre also gar nicht betroffen. Solche Verzerrungen finde ich schwierig, wenn man eine sachliche Debatte will", sagte er dem RND.

© dts Nachrichtenagentur



Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Datenschutzerklärung  •  Impressum  •  Copyright 2021 Kledy.de  •  RSS Feeds  •