Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Sachsen-Anhalts Innenminister zieht erste Konsequenzen aus Hochwasser

News von LatestNews 1247 Tage zuvor (Redaktion)

Hochwasser
© über dts Nachrichtenagentur
Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) zieht aus der Flutkatastrophe erste Konsequenzen: Stahlknecht, der den Krisenstab der Landesregierung während der Flut leitete, sagte der "Mitteldeutschen Zeitung" (Freitagausgabe): "Künftig müssen wir bei länderübergreifenden Katastrophen die Verantwortung sofort an uns ziehen." Stahlknecht reagiert damit auf Probleme zwischen den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Nordsachsen, wo stundenlang über die Zuständigkeit bei der Sprengung eines Entlastungsdeiches gestritten wurde. Stahlknecht erklärte, er denke zudem über die Gründung einer dauerhaften Expertengruppe für Katastrophen- und Krisenfälle nach, die als Task Force zum Einsatz kommen und die Krisenstäbe der Landkreise beraten soll.

Darüber hinaus müsse das Management beim Einsatz freiwilliger Helfer verbessert werden. Künftig solle der Krisenstab direkt über soziale Netzwerke die Freiwilligen zu Brennpunkten dirigieren. Nach neuesten Berechnungen des Innenministeriums hat die Flut einen Schaden von mindestens 846 Millionen Euro angerichtet. Stahlknecht geht allerdings davon aus, dass dies noch nicht das Ende ist: So stünden etwa noch die Schadensmeldung aus dem besonders schwer betroffenen Salzlandkreis aus, der als letzter Landkreis den Katastrophenfall erst am Freitag aufheben will.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •