Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Rumänien rechnet nicht mit viel Auswanderung nach Westeuropa

News von LatestNews 1272 Tage zuvor (Redaktion)

Europaflagge
© über dts Nachrichtenagentur
Rumäniens Ministerpräsident Viktor Ponta rechnet nicht mit einer deutlichen Zunahme der Auswanderung, wenn ab dem 1. Januar 2014 die volle Freizügigkeit in der EU für Rumänen gelten wird. "Es wird keine große Welle rumänischer Arbeitsmigranten nach Westeuropa geben", sagte Ponta der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Montagsausgabe/F.A.Z.). Die meisten Rumänen, die nach Deutschland wollten, seien bereits dort, hob Ponta hervor.

Es seien vor allem gut ausgebildete junge Leute, die hart arbeiteten und Steuern zahlten. "Sie nützen der Gesellschaft, in der sie jetzt leben." Zur Befürchtung, es könne zu einer zunehmenden Armutseinwanderung durch Roma kommen, sagte Ponta: "Wenn Deutschland mit neuen Gesetzen den Missbrauch des Sozialsystems bekämpfen will, ist das legitim." Man bitte aber darum, dass es keine Diskriminierung von Rumänen gegenüber den Bürgern anderer europäischer Länder gebe. Vor dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag kündigte Ponta an, den Besuch zur Erneuerung des Bekenntnisses zu einer strategischen Partnerschaft mit Deutschland nutzen zu wollen. Außerdem wolle er die deutsche Regierung davon überzeugen, dass die politische Krise in Rumänien nach der Parlamentswahl im Dezember mit dem anschließenden Bekenntnis von Präsident Basescu und ihm zur Zusammenarbeit vorüber sei.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •