Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Rektor kann sich Tod von überarbeitetem Studenten nicht erklären

News von LatestNews 1197 Tage zuvor (Redaktion)
Der Rektor der Wirtschaftshochschule WHU in Vallendar, Michael Frenkel, kann sich den Tod seines Studenten während eines Praktikums in London nicht erklären. "Unsere Studierenden müssen jeweils nach Beendigung des Praktikums einen Bericht verfassen, in dem auch Arbeitsinhalt und Arbeitsbedingungen beschrieben werden", sagte Frenkel dem Nachrichtenmagazin "Focus". Bisher hätten sich hieraus keine Anhaltspunkte ergeben, dass die Arbeitsbelastung exzessiv sei, wie jetzt in Medien zu lesen gewesen sei.

Dort hieß es, dass tagelanges Durcharbeiten und 100 Wochenarbeitsstunden während des Praktikums bei Londoner Banken fast normal seien. Gleichzeitig betonte der Hochschul-Rektor, dass der Management-Nachwuchs an der WHU gut auf den Arbeitsalltag vorbereitet werde. "Bereits im ersten Semester enthält das Bachelor-Studium einen Kurs zum Thema Life-Management", sagte Frenkel. Den Studierenden stünden außerdem seit einiger Zeit Beratungsangebote zur Verfügung, das gemeinsam mit der Caritas entwickelt worden seien.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •