Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Umsätze im Zusammenhang mit dem Boden, dem Grund und den darauf errichteten Gebäuden werden als Grundstücksumsätze bezeichnet. Diese sind grundsätzlich von der Umsatzsteuer „unecht befreit“, d.h. diese muss weder abgeführt werden, noch ist ein Vorsteuerabzug möglich. Auch Vermietungen zählen dazu – wenn sie nicht zu Wohnzwecken genutzt werden – da der Vermieter meist die gesamten Kosten der Instandhaltung und Wartungen alleine tragen muss. Ist der Mieter selbst Unternehmer, so hat er Anspruch auf den Vorsteuerabzug und kann die Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen. Wenn man jedoch von der Steuerpflicht zur Steuerbefreiung wechselt, muss man abgezogene Vorsteuerbeträge korrigieren (siehe Artikel). Vorher war die allgemeine Rechtsmeinung, dass Vorsteuern beim Kauf eines Grundstücks nicht geltend gemacht werden dürfen. Dies hat sich jedoch geändert, man kann diese in Zukunft nun schon beim Kauf geltend machen.  




Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •