Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Neue Verteidigungsstrategie für IWF-Chef Strauss-Kahn

News von LatestNews 2028 Tage zuvor (Redaktion)

Dominique Strauss-Kahn
© UN Photo/Rick Bajornas, über dts Nachrichtenagentur
Die Anwälte des in New York wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung inhaftierten Chefs des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, erwägen offenbar eine neue Verteidigungsstrategie. Wie die "New York Post" am Dienstag berichtet, könnte Strauss-Kahn einräumen, "einvernehmlichen Sex" mit dem Zimmermädchen gehabt zu haben. Der Anwalt des IWF-Chefs, Ben Brafman, erklärte zudem, dass die Ergebnisse der forensischen Untersuchung belegten, dass die Hotelangestellte nicht zum Sex gezwungen worden sei.

Strauss-Kahn war am Samstag in New York verhaftet worden und befindet sich seit Montagabend (Ortszeit) auf der New Yorker Gefängnisinsel Rikers Island. Ihm werden versuchte Vergewaltigung, sexuelle Belästigung und Freiheitsberaubung einer Hotelangestellten vorgeworfen. Der IWF-Chef bestreitet die Vorwürfe, seine Anwälte betonten, dass sich ihr Mandant "energisch" gegen die Anschuldigungen wehren werde. Der nächste Anhörungstermin ist für Freitag angesetzt. Bis dahin bleibt Strauss-Kahn vorerst in Untersuchungshaft. Ein Antrag auf Freilassung gegen Kaution war am Montag unter Verweis auf Fluchtgefahr abgelehnt worden.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •