Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Ministerpräsidenten für Angleichung der Ost-Renten

News von LatestNews 1468 Tage zuvor (Redaktion)

Euromünzen
© über dts Nachrichtenagentur
Die Forderung des stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Ralf Stegner nach einer raschen Angleichung der Renten in den alten und neuen Ländern wird im Osten parteiübergreifend unterstützt. Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) forderte gegenüber "Bild" (Montag): "Wir müssen im Gespräch bleiben und zielgerichtet an einer baldigen Lösung arbeiten". Tillich wies darauf hin, dass der Koalitionsvertrag im Bund eine Regelung bis 2019 vorsehe und betonte: "Wichtig ist, dass wir die Situation heutiger und künftiger Rentner im Auge haben. Es geht um eine gerechte Lösung für alle Altersgruppen, die die Menschen im Osten nicht benachteiligt."

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sagte gegenüber "Bild": "Die Verhandlungen müssen schnell beginnen, damit die amtierende Bundesregierung noch alles nötige einleiten kann." Ramelow bekräftigte, es sei "gut so", dass die Länder beim Thema Rente nun auf die Tube drücken. Es sei sein Wunsch, dass "das die Ost-Länder in den kommenden Verhandlungen mit einer Stimme sprechen". Das Ziel müsse dabei sein: "Renteneinheit bis spätestens 2019, keine Abwälzung der Kosten im System." Stegner hatte am Samstag in "Bild" kritisiert, es könne nicht sein, dass 25 Jahre nach der Wiedervereinigung noch Unterschiede zwischen Ost und West bestünden. Nach dem deutschlandweiten Mindestlohn müsse jetzt die Rente angepasst werden, die Unionsparteien im Bundestag sollten ihren Widerstand dagegen aufgeben. Der Bundesrat hatte am Freitag auf Initiative von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) die Schaffung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Bund und Ländern gefordert, die eine Teilangleichung der Rentenwerte überprüfen soll. Wie aus dem jüngsten Rentenversicherungsbericht hervorgeht, wird der Ost-Rentenwert von derzeit 92,2 Prozent bis 2018 voraussichtlich lediglich auf 92,6 Prozent steigen. Bis Ende 2019 sollen aber 100 Prozent erreicht sein.

© dts Nachrichtenagentur


Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html




Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Datenschutzerklärung  •  Impressum  •  Copyright 2018 Kledy.de  •  RSS Feeds  •