Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Merkel: "Schwerer Tag für die CDU" - Grün-Rot in BW "abgewählt"

News von LatestNews 107 Tage zuvor (Redaktion)

Angela Merkel
© über dts Nachrichtenagentur
Die Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hat den Super-Wahlsonntag mit Landtagswahlen in drei Bundesländern als "schweren Tag für die CDU" bezeichnet. Der Erfolg der AfD basiere auf "Protestverhalten", einerseits wegen der nicht nachhaltig gelösten Flüchtlingsfrage, andererseits wegen "Angst vor Integration" - und das obwohl die Zahl der Flüchtlinge reduziert worden sei, so die Kanzlerin am Montagmittag in Berlin. Trotz der prozentualen Stimmenverluste in allen drei Ländern fand die CDU-Chefin für ihre Partei auch Positives im Wahlergebnis.

Merkel sprach Sachsen-Anhalts CDU-Ministerpräsident Rainer Haseloff ihre Glückwünsche aus. Aufgrund der höheren Wahlbeteiligung habe die CDU insgesamt mehr Stimmen in dem Bundesland bekommen, als vor fünf Jahren. Haseloff solle nun den Versuch eines 3er-Bündnisses unternehmen. Auch Julia Klöckner, die CDU-Spitzenkandidatin in Rheinland-Pfalz, bekam von Merkel "Glückwünsche" ausgesprochen, auch wenn das Ziel "nur zur Hälfte erreicht" worden sei. Die CDU sei zwar nicht stärkste Kraft in dem Bundesland geworden, Rot-Grün sei aber abgewählt. Was eine mögliche Regierungsbildung angehe, sei jetzt aber die SPD in Rheinland-Pfalz am Zug. Für Guido Wolf, den CDU-Spitzenkandidaten in Baden-Württemberg, gab es von der Kanzlerin keine Glückwünsche, aber immerhin ein "Dankeschön". Auch hier sei die bisherige grün-rote Koalition "abgewählt", so die CDU-Chefin.

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

SPD-Verteidigungsexperte s
Nach dem tödlichen Anschlag in Istanbul hat der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, der Türkei eine engere Zusammenarbeit bei der Terrorbekämpfung angeboten: ...

2015 rund 738.000 Kinder i
Im Jahr 2015 sind in Deutschland rund 738.000 Kinder lebend geboren worden. Wie das Statistisches Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilte, waren das 23.000 Neugeborene oder ...

Zahl der Erwerbstätigen i
Die Zahl der Erwerbstätigen ist im Mai 2016 um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, waren im Mai rund 43,5 Millionen Personen ...

Türkische Gemeinde ruft n
Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, hat nach den Anschlägen von Istanbul mehr Solidarität der Europäer gefordert. "Europa macht zu oft den Fehler, dass es Terr ...

Einzelhandelsumsatz im Mai
Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Mai 2016 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) preisbereinigt (real) 2,6 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahresm ...

Bauministerium will neue B
Einem Gesetzesentwurf des Bauministeriums zufolge soll in der Baunutzungsverordnung eine neue Baugebietskategorie eingeführt werden: In diesem neuen "urbanen Gebiet" soll das Nebeneinander von Wohnen ...

WWF will nationale Strateg
Die Natur- und Umweltschutzorganisation WWF fordert die Bundesregierung dazu auf, eine nationale Strategie gegen Lebensmittelverschwendung zu erarbeiten. "Bei dem Thema haben wir bisher vollmundige An ...

Bundesregierung schafft Br
Das Auswärtige Amt baut derzeit in Absprache mit dem Kanzleramt eine Brexit-Task-Force auf. Beamte aus verschiedenen Ressorts und Abteilungen sollen mit den Briten über die Einzelheiten des Austritt ...

Lesniak glaubt nicht an Ch
Der ehemalige polnische Fußball-Nationalspieler Marek Lesniak sieht Portugal als klaren Favoriten im Viertelfinale der Europameisterschaft: "Wenn alles normal läuft, hat Polen keine Chance. Das muss ...

SPD-Fraktionsvize Schäfer
In der Debatte um einen möglichst schnellen Austritt Großbritanniens aus der EU wirft SPD-Fraktionsvize Axel Schäfer dem britischen Premierminister David Cameron Betrug vor. "David Cameron hat uns ...

Pharmabranche will mehr in
Immer mehr Unternehmen der Pharmabranche wollen in den nächsten Monaten ihre Investitionen in digitale Dienste für Patienten erhöhen. Das zeigt eine Umfrage der Unternehmensberatung Accenture unter ...

Zeitung: Milchbauern müss
Die deutschen Milchviehhalter können vorerst nicht auf schnelle finanzielle Hilfe hoffen: Laut eines Berichts der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe) ist ein Gespräch zwischen Bundesfinanzministe ...

Bayerns Finanzminister: De
Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) hat davor gewarnt, die Kosten, die durch den Brexit entstehen, Deutschland aufzubürden. "Wir Deutsche müssen darauf achten, dass nach einem Brexit nicht ei ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •