Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Maria Furtwängler sucht "die Schublade, in die ich nicht passe"

News von LatestNews 115 Tage zuvor (Redaktion)
Diese Woche feierte Maria Furtwänglers neuer Kinofilm "Das Wetter in geschlossenen Räumen" Premiere. Furtwängler spielt darin eine Entwicklungshelferin, die sich in Alkohol-, und Drogenexzessen verliert: In einem Interview mit der Welt am Sonntag sagte sie über ihre Rolle: "Der Film wird immer auf die Drogenszenen reduziert, was ich schade finde. Es geht um Einsamkeit. Ich spiele eine zutiefst einsame Frau, entwurzelt. Sie hat zwar dauernd Partys und Leute um sich herum, aber kein Zuhause, keine Kinder. Und flieht vor der inneren Leere."

Einsamkeit sei ein Thema, das in unserer Gesellschaft stark verbreitet, aber total tabuisiert sei: "Man darf nicht einsam sein, weil das peinlich ist. Es ist das Schlimmste überhaupt, zusammen mit Pleitesein - vor allem die einsame Frau", so die Schauspielerin. Der einsame Mann gelte als cool, der sei dann der "lonely wolf" und irgendwie ein Abenteurer. Die einsame Frau dagegen werde wie eine Ausgestoßene behandelt. Furtwängler: "Ich glaube, dass Einsamkeit einer der größten Faktoren für Depressionen ist, auch in Deutschland. Gerade in unserer Zeit der globalen Vernetzung, wo angeblich jeder mit jedem lustig auf Facebook und so, das ganze Blabla: Die Menschen sind einsam." Sie glaube, dass viele Menschen krank aus Einsamkeit seien und sieht das Problem in allen Altersgruppen - gerade auch in Großstädten. Furtwängler: "Man muss nicht vereinsamt auf dem Land leben, um das zu spüren. Und das Schlimme ist eben, dass es so schambehaftet ist, besonders bei uns Frauen: jungen Frauen, die arbeiten und kaum Privatleben haben. Die allein erziehen. Oder die sogenannten Karrierefrauen ohne Kinder, die werden es noch weniger zugeben." Das Problem sei zudem, dass psychische Erkrankungen immer noch so behandelt werden würden, "als wäre man kurz vorm Irrenhaus", sagte Furtwängler. Die Schauspielerin ist seit 1991 mit dem über 25 Jahre älteren Verleger Hubert Burda verheiratet, das Paar hat zwei Kinder und lebt in München. Ihren persönlichen Gefühlszustand umschreibt sie so: "Ich bin die ewig Suchende - ich suche die Schublade, in die ich nicht passe."

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Krankenkassen erhalten 503
Die Krankenkassen bekommen offenbar zu viel Geld aus dem Gesundheitsfonds. Das berichtet "Bild" (Mittwoch) unter Berufung auf Recherchen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Danach wurde den Krankenkassen ...

Streiks in Frankreich trei
Aufgrund der andauernden Streiks bei den Ölraffinerien in Frankreich steigen an deutschen Tankstellen die Kraftstoff-Preise. Das meldet "Bild" (Mittwoch) unter Berufung auf eine Analyse der Commerzba ...

Arbeitgeberpräsident Kram
Die Arbeitgeber verstärken ihren Widerstand gegen das von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) geplante Gesetz zum Abbau der Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Aus Anlass der Kabinet ...

Euro-Gruppe einigt sich au
Die Euro-Gruppe sich auf neue Hilfen für Griechenland verständigt. Die Finanzminister hätten weiteren Auszahlungen in Höhe von insgesamt 10,3 Milliarden Euro zugestimmt, teilte Euro-Gruppen-Chef J ...

Taliban wählen neuen Anf
Die radikal-islamischen Taliban haben einen neuen Anführer gewählt: Mullah Haibatullah Achundsada soll die Gruppierung in Zukunft führen, teilte die Miliz am Mittwoch mit. Er soll die Nachfolge Mul ...

Ex-Chef der Bank von Engla
Der langjährige Chef der Bank von England, Mervyn King, hält Kritik von Politikern an der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank für legitim. Es sei offensichtlich, dass sehr niedrige Zin ...

Kardinal Woelki bezeichnet
Der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Woelki, hat die Flüchtlingspolitik Deutschlands und der EU scharf attackiert und das Abkommen mit der Türkei zur Rücknahme von Flüchtlingen als "infam" beze ...

NRW-Umweltminister Remmel
NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) warnt Bayer vor der Monsanto-Übernahme: "Aus agrarpolitischer Sicht wäre der Monsanto-Kauf durch Bayer kontraproduktiv. Ein solch großes Unternehmen, das ...

EU-Parlamentspräsident: I
Der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz hat das griechische Flüchtlingslager Idomeni als einen "Schandfleck" für die EU-Staaten, die nicht zur Aufnahme von Flüchtlingen bereit sind, bezei ...

Amnesty: Zwölf EU-Staaten
Zwölf EU-Staaten ignorieren nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International den Lieferstopp für Waffen und Munition nach Ägypten. Allein 2014 hätten EU-Mitgliedsstaaten 290 Geneh ...

GfK: Konsumklima setzt Auf
Das Konsumklima setzt seinen Aufwärtstrend fort: Für Juni 2016 prognostiziert der Gesamtindikator 9,8 Punkte nach 9,7 Zählern im Mai, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK am Mittwoch mit. Der ...

Bayern: Zwei Kinder bei Ve
Bei einem Verkehrsunfall auf der A9 in der Nähe von Ingolstadt sind zwei Kinder ums Leben gekommen. Am Dienstagnachmittag sei ein 49-Jähriger mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen in ...

Kommunen rufen Länder zur
Die Kommunen haben die Länder aufgefordert, die von der Bundesregierung geplante Möglichkeit einer Wohnsitzauflage für anerkannte Flüchtlinge sofort zu nutzen. "Die Städte begrüßen sehr, dass m ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •