Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Linkspartei will transparente Freihandelsgespräche notfalls einklagen

News von LatestNews 1616 Tage zuvor (Redaktion)
Die Linkspartei hat mit drastischen Konsequenzen gedroht, sollten die Öffentlichkeit bei den Gesprächen über ein Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA vollständig außenvorbleiben. "Ich warne vor Geheimverhandlungen. Wir brauchen absolute Transparenz der Verhandlungen. Wenn das nur in Hinterzimmern zwischen Regierungen und Wirtschaftsvertretern ausgedealt wird, bleiben die Interessen der Mehrheit auf der Strecke. Geheimhaltung ist Gift", sagte der Wirtschaftsexperte im Kompetenzteam der Linken für Bundestagswahl, Klaus Ernst, "Handelsblatt-Online".

"Falls auch Abgeordnete von den Verhandlungen ausgeschlossen werden, werden wir alle rechtlichen Mittel ausnutzen, um eine Informierung zu erzwingen." Auch eine Verschiebung der Verhandlungen hält Ernst für denkbar. "Das Vorhaben ist so gigantisch und potenziell gefährlich, dass es das Vernünftigste wäre, wenn das Vorhaben mindestens bis zur Europawahl auf Eis gelegt wird", sagte er. Wo über Arbeitsmarktstandards verhandelt werde, müssten in jedem Fall Arbeitnehmer wissen, was gespielt werde, und wenn Umweltstandards verhandelt würden, gehe das alle Verbraucher an. "Wenn überhaupt, muss alles vom ersten bis zum letzten Wort laufend ins Netz gestellt werden, damit jeder Bürger immer nachvollziehen kann, wer welche Interessen vertritt", betonte der Bundestagsabgeordnete.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •