Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Lauterbach fordert Ausbau der Ebola-Forschung an Universitäten

News von LatestNews 781 Tage zuvor (Redaktion)

Karl Lauterbach
© über dts Nachrichtenagentur
Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach kritisiert die Zurückhaltung der Pharmaindustrie bei der Erforschung seltener Infektionskrankheiten wie Ebola und fordert zum Ausgleich eine Stärkung der Pharmaforschung an den Universitäten. "Wir werden nicht tatenlos dabei zusehen, dass gefährliche Infektionskrankheiten, die sich wirtschaftlich nicht rechnen für die Pharmaindustrie, unerforscht bleiben", sagte Lauterbach der "Welt". Gleichzeitig brächten die Pharmakonzerne aber beispielsweise immer neue Blutfettsenker mit nur geringem Zusatznutzen auf den Markt.

"Die bisherigen Regelungsversuche der Politik haben nicht gegriffen. Jetzt muss die universitäre Forschung in diesem Bereich gestärkt werden", verlangte Lauterbach. Die Universitäten seien in diesem Bereich bisher erheblich unterfinanziert. Zum Teil seien die pharmakologischen Institute an den Hochschulen in den vergangenen Jahren sogar verkleinert worden. Für Pharmakonzerne zählt Ebola zu den sogenannten vernachlässigten Infektionskrankheiten. Diese Erkrankungen treten vorrangig in den ärmsten Regionen der Welt auf, eine kostspielige Medikamenten- oder Impfstoffentwicklung rechnet sich für die Unternehmen nur selten.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •