Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Der überzeugte Dampfer weiß es längst: Die elektrische Zigarette hat zahlreiche Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Glimmstängel: Weniger Schadstoffe, kein verbrannter Tabak, keine Asche und sogar das immer fehlende Feuerzeug ist überflüssig. Dank der Auswahl ist auch die Bandbreite des Aromas schier unendlich. Von Apfel und Zitrone über Himbeere und Melone bis hin zu Tabakaromen und Kaffeegeschmack – die E-Liquids haben die Macht, jeden Geschmack zu bieten. Letzteres bringt nicht nur Würze in das Dampferleben, sondern ist sogar eine echte Alternative, um sich von der Nikotinsucht zu befreien. Vielen Dampfern fehlt bei zahlreichen E-Liquids ohne Nikotin der berühmte „Flash“. Eine Alternative ist für viele das Koffein – werden so müde Dampfer munter?

Kann Koffein den Dampfer bereichern?

Zugegeben: Kaffee rauchen – das klingt zunächst einmal sehr merkwürdig. Doch bei genauerem Hinsehen ist es alles andere als das. Denn Koffein ist eine stimulierende Substanz, die vor allem in Kaffee, Cola, Energie-Drinks oder auch in Tee und Kakao vorkommt. In reiner Form ist es ein weißes, kristallines Pulver, das geruchlos ist. Der Konsum kann Aufmerksamkeit und Konzentration steigern, müde Menschen munter machen und auch die Stimmung aufhellen. Während Nikotin ein Nervengift ist, hat Koffein nur einen Gewöhnungseffekt: Wer viel Koffein zu sich nimmt, braucht höhere Dosen, um die erwünschte Wirkung zu erreichen. Wer nach dauerhafter hoch dosierter Einnahme plötzlich kein Koffein mehr zu sich nimmt, muss jedoch auch mit Entzugserscheinungen rechnen: Kopfschmerzen, Übelkeit, weniger Motivation und depressive Zustände. Entgegen weitverbreiteten Annahmen kann Koffein nicht nur über den Magen aufgenommen werden. Reines Pulver kann auch sehr gut über die Nasenschleimhaut aufgenommen werden. Und auch über die Lunge hat Koffein eine Wirkung.

  Wie sinnvoll ist Koffein in Liquids?

So mancher Dampfer versucht sich, mit der E-Zigarette das Rauchen abzugewöhnen und der Nikotinsucht zu entkommen. Daher gibt es zahlreiche Liquids, die wenig bis gar keinen Nikotinanteil beinhalten. Doch vielmehr die Diskussion um eine mögliche Verschreibungspflicht der E-Zigarette aufgrund des Nikotinanteils hat die Hersteller auf die Idee gebracht, den Flüssigkeiten statt der Droge Nikotin das Genussmittel Koffein zuzugeben. Denn der Stoff versorgt den Dampfer ebenso mit dem ersehnten „Flash“ und dem Druck auf den Bronchien, ist aber im Gegensatz zu Nikotin von den Behörden nicht reguliert. Eine der ersten Modelle, die diese Eigenschaft nutzte, ist die Coffeerette - eine E-Zigarette, deren Depots mit Koffein angereichert sind. Hier gibt es noch die Möglichkeit mit und ohne Nikotin zu dampfen. In anderen Liquids bietet der Handel das Koffein als vollständigen Nikotinersatz an. Wer Interesse hat kann sich z.B. bei dem bekannten Liquid Händler EGO|GREEN® verschiedenen Angebote klicken. Liquids mit diesem Zusatz können geschmacksneutral genossen, aber auch mit Aromen gemischt werden. Im Handel sind inzwischen verschiedene Liquids mit unterschiedlichen Koffeinkonzentrationen erhältlich. Eine hohe Konzentration ist jedoch schwer herzustellen, denn Koffein löst sich nur schwer in dem Glycerin – dem Grundstoff der Liquids. Daher waren 15 Milligramm pro Milliliter lange Zeit die erhältliche Höchstgrenze. Wer mehr dampfen wollte, musste selbst mischen. Doch inzwischen gibt es auch fertige Liquids bis zu 24 Milligramm pro Milliliter – mit Espresso, Lemon, Orange oder zahlreichen anderen Geschmacksrichtungen. Zum Vergleich: Eine Tasse Kaffee mit 100 Milliliter enthält 80 Milligramm Koffein.

Wie sind die Erfahrungen mit Koffein?

In zahlreichen Foren wird Koffein in der E-Zigarette diskutiert. Die meisten Verwender bestätigen den vorhandenen Flash, der jedoch von Dampfer zu Dampfer unterschiedlich ausfällt. Mancher braucht die doppelte Menge Koffein zur bisherigen Nikotinmenge, andere mischen und reduzieren so nur ihren Nikotinanteil. Vielmals positiv bewertet: Gegenüber anderen Ersatzstoffen wie Chili oder Menthol soll Koffein kein Kratzen im Hals auslösen. Das wird von vielen Dampfern sehr geschätzt.  Um von der Abhängigkeit von Nikotin wegzukommen, kann Koffein eine gelungene Alternative sein – so die Meinung der Mehrheit. Wer sich immer noch keine Vorstellung machen kann, sollte es einfach ausprobieren. E-Liquids mit Koffein ersetzen nicht den Kaffee am Morgen, können aber bei der Rauchentwöhnung auf muntermachende Weise helfen.




Wählen : 1 vote Kategorie : Service

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •