Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Kino.to-Chef drohen bis zu 15 Jahre Haft

News von LatestNews 1987 Tage zuvor (Redaktion)
Dem ehemaligen Betreiber der stillgelegten Raubkopie-Seite kino.to, Dirk B., drohen bis zu 15 Jahre Haft. Das bestätigte der Sprecher der sächsischen Generalstaatsanwaltschaft Wolfgang Klein dem Nachrichtenmagazin "Focus". Die Staatsanwaltschaft will am Ende des Ermittlungsverfahrens aus der Vielzahl der Urheberrechtsverstöße durch kino.to eine größere Zahl herausgreifen.

Außerdem geht die Staatsanwaltschaft zumindest bei Dirk B. von umfangreicher Steuerhinterziehung aus und ermittelt nach Angaben Kleins auch wegen des Verdachts der Geldwäsche. "Da droht eine empfindliche Freiheitsstrafe", so Klein. "Mehr als 15 Jahre kann er aber nicht kriegen." Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft plant nach "Focus"-Informationen, demnächst auch gegen ehemalige Werbepartner von kino.to vorzugehen. Die Sprecherin der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU), Christine Ehlers, sagte "Focus": "Das wäre tatsächlich das erste Mal, dass Unternehmen, die auf einer illegalen Seite werben, auch strafrechtlich belangt werden." Nach GVU-Berechnungen verdienten die Macher von kino.to in den letzten zwölf Monaten durch Werbung mindestens 14,6 Millionen Euro.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •