Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Kinderschutzbund: Gauck soll Asylpaket II stoppen

News von LatestNews 84 Tage zuvor (Redaktion)

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle
© über dts Nachrichtenagentur
Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, hat Bundespräsident Joachim Gauck in einem Brief aufgefordert, das von Bundestag und Bundesrat in der vorigen Woche verabschiedete Asylpaket II zu blockieren. Wörtlich heißt es laut "Berliner Zeitung" (Online-Ausgabe) darin: "Wir bitten Sie herzlich, dieses Gesetz nicht zu unterzeichnen." Grund ist die darin enthaltene Einschränkung des Familiennachzugs.

Das Recht auf Familiennachzug wird für alle Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz für zwei Jahre ausgesetzt. Das soll auch für hier lebende Minderjährige gelten, deren Eltern dann nicht zu ihnen kommen können. Hilgers schreibt deshalb in dem Brief, das Asylpaket II verstoße nicht nur gegen internationale Abkommen, sondern auch gegen das Grundgesetz, das Ehe und Familie unter einen besonderen Schutz stelle. Er fährt fort: "Für Kinder ist der Familienzusammenhalt während des Krieges, auf der Flucht und beim Ankommen das Wichtigste. Eine gewaltsame Trennung über einen langen Zeitraum führt zu gravierenden Bindungs- und Beziehungsstörungen." Auch könne sie den Integrationswillen massiv beeinflussen. Außerdem werde die Beschränkung nichts nützen. Vielmehr sähen sich Frauen und Kinder besonders aus Syrien "jetzt erst recht gezwungen, sich auf den oft lebensgefährlichen Weg nach Europa zu begeben". Prinzipiell dürfe "ein geflüchtetes Kind nicht schlechter gestellt sein als ein Kind, das in Deutschland aufgewachsen ist". Ohnehin seien Menschenrechte "nicht nur eine Schönwetterangelegenheit. Gerade in der Krise müssen sie erst ihre Wirkung entfalten." Und da die Bundesregierung selbst eine Zahl von nur etwa 400 betroffenen Kindern genannt habe, sei es "umso erschreckender, dass wegen einer so geringen Zahl eine klare Verletzung der Menschen- und Kinderrechte sowie ein Bruch des Verfassungsauftrags in Kauf genommen" werde. Das Gesetz hatte am Donnerstag den Bundestag und am Freitag den Bundesrat passiert. In der SPD-Bundestagsfraktion hatte es freilich 30 Gegenstimmen gegeben – in erster Linie wegen der Beschränkung des Familiennachzugs. Erst wenn der Bundespräsident ein Gesetz unterzeichnet, kann es in Kraft treten. Dass er die Unterschrift verweigert, kommt sehr selten vor und geschieht wenn überhaupt lediglich aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenken. Der Deutsche Kinderschutzbund hat 50.000 Mitglieder in 457 Orts- und Kreisverbänden.

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Habeck warnt vor beschleun
Schleswig-Holsteins Landwirtschafts- und Umweltminister Robert Habeck (Grüne) schlägt vor dem Krisengipfel von Politik und Landwirten am 30. Mai Alarm und warnt vor einem beschleunigten Höfesterben ...

Österreichs Außenministe
Nach der Präsidentenwahl hat Österreichs Außenminister Sebastian Kurz einen Kurswechsel in der Flüchtlingsproblematik ausgeschlossen - und ein Ende der politischen Gräben in seinem Land gefordert ...

Meuthen: Schlechte Vorbere
Der AfD-Co-Vorsitzende Jörg Meuthen hat die schlechte Vorbereitung des am Montag gescheiterten Gesprächs mit Vertretern des Zentralrats der Muslime (ZMD) bemängelt. "Bei einem solchen Treffen sollt ...

Einbrüche: Bayerns Innenm
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat angesichts des deutlichen Anstiegs bei den Wohnungseinbrüchen eine "sicherheitspolitische Offensive" für Deutschland gefordert. "Es geht um den Schut ...

Idomeni: Räumung des Flü
Die Räumung des Flüchtlingslagers nahe Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze hat begonnen. Wie von den griechischen Behörden angekündigt, haben am Dienstagmorgen hunderte Polizisten damit ...

Verfassungsschutz: "Erhebl
Der Verfassungsschutz verfolgt die Zuspitzung des innertürkischen Konfliktes mit Sorge. "Alles, was zu einer Verhärtung der Fronten und zu einem Anfeuern des Konfliktes beiträgt, spüren wir hier i ...

Zentralrat der Muslime wil
Auch nach dem gescheiterten Treffen des Zentralrates der Muslime (ZMD) mit der Spitze der AfD will Zentralratspräsident Aiman Mazyek mit Teilen der islamkritischen Partei weiter in Kontakt kommen. "W ...

Grüne bemängeln Lücken
Die Skepsis der Deutschen gegenüber dem transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP ist groß. Die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen, die dem "Handelsblatt" (Dienstagsaus ...

Börsenvorstand verteidigt
Jeffrey Tessler, Vorstandsmitglied der Deutschen Börse, verteidigt die Fusionspläne mit der London Stock Exchange (LSE). Die Fusion würde dem Markt guttun, sagte Tessler dem "Handelsblatt" (Diensta ...

DAX startet nahezu unverä
Die Börse in Frankfurt hat nach dem Handelsstart am Montag zunächst kaum Kursveränderungen verzeichnet: Kurz vor 09:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 9.840,30 Punkten berechnet. Das entspri ...

De Maizière will schnelle
Angesichts der wachsenden Bedrohung durch Cyberangriffe will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) Staat und Wirtschaft offenbar besser schützen. Mobile Einsatzteams des Bundesamt für Sicher ...

Schäfer-Gümbel: Kanzlerk
Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat seine Partei dazu aufgerufen, den Kanzlerkandidaten der SPD noch vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2017 eindeu ...

Unwetter in Sachsen: Bahns
Nahe der sächsischen Stadt Bad Schandau kam es infolge heftigen Regens in der Nacht zu Dienstag zu einem Erdrutsch. Teilweise wurden dadurch Bahngleise verschüttet - die Bahnstrecke zwischen Dresden ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •