Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Japanischer Regierungschef: Lage im AKW Fukushima weiterhin "unvorhersehbar"

News von LatestNews 2083 Tage zuvor (Redaktion)
In Japan ist mehr als zwei Wochen nach dem Beginn der Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima die Situation weiterhin ernst. Die Lage sei "unvorhersehbar", erklärte der japanische Ministerpräsident Naoto Kan am Dienstag vor Parlament. An mehreren Stellen des AKW tritt hoch giftiges Plutonium aus und droht ins Erdreich zu sickern.

Arbeiter versuchen unterdessen, bereits verseuchtes Wasser aus den Gebäuden abzupumpen und zu lagern. Erst wenn das Wasser beseitigt ist, können die Kühlsysteme wieder in Gang gebracht werden. Außerhalb der Gebäude werden zudem Sandsäcke geschichtet, so der Sprecher der Atomsicherheitsbehörde, Hidehiko Nishiyama. Das japanische Kabinett zieht unterdessen offenbar eine vorübergehende Verstaatlichung des Tepco-Konzerns in Erwägung. Dies wurde jedoch später von beiden Seiten dementiert. Mittlerweile wurde auch in mehreren Regionen Chinas und Teilen der USA Spuren von Radioaktivität in der Atmosphäre nachgewiesen.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •