Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Jahn wirbt für "Campus der Demokratie" in alter Stasi-Zentrale

News von LatestNews 1645 Tage zuvor (Redaktion)

Roland Jahn
© Deutscher Bundestag/Lichtblick/Achim Melde, Text: dts Nachrichtenagentur
Auf dem Gelände der früheren Stasi-Zentrale in Berlin soll ein "Campus der Demokratie" entstehen. "Es ist eine große Chance für kommende Generationen, mehr über die Vergangenheit zu lernen, wenn wir unsere Arbeit am historischen Ort anschaulich machen", sagte der Chef der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, der "Rheinischen Post". Nahe an den Akten sollten die Forschungsabteilung und eine Bibliothek mit Café untergebracht werden.

Jahn begrüßte, dass sich weitere Mitstreiter für das Projekt gefunden hätten. So plane die Robert-Havemann-Gesellschaft, dort ihr Archiv der DDR-Opposition zu präsentieren, und das Fraunhofer Institut wolle in einer "gläsernen Fabrik" das Zusammenfügen geschredderter Stasi-Akten als "größtes Puzzle der Welt" vorführen. Zur Eröffnung hofft Jahn auf ein Konzert der "Rolling Stones", die dem ehemaligen Stasi-Chef Erich Mielke sozusagen "aufs Dach steigen" sollten. Jahn erinnerte daran, dass 1968 nach dem in Ost-Berlin umlaufenden Gerücht von einem angeblichen Konzert der Rockgruppe auf dem Springer-Hochhaus viele junge DDR-Bürger zusammengeströmt und dann von der Stasi festgenommen worden seien. Ein Stones-Konzert auf dem Dach der ehemaligen Stasi-Zentrale könne deshalb auch die Befreiung symbolisieren. Nach Berechnungen Jahns ist die Zahl der Anträge auf Akteneinsicht im ablaufenden Jahr erneut gestiegen. Inzwischen hätten damit über zwei Millionen Menschen Einsicht in die Stasi-Unterlagen beantragt.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •