Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Intendant Kosky wirft Kulturjournalismus Überheblichkeit vor

News von LatestNews 1037 Tage zuvor (Redaktion)
Der zur Zeit erfolgreichste deutsche Opernintendant, Barrie Kosky, wirft dem deutschen Kulturjournalismus Überheblichkeit gegenüber dem Publikum vor. "Das deutsche Feuilleton hat im 21. Jahrhundert ein riesengroßes Problem", sagte der Intendant der "Komischen Oper Berlin" in einem Interview mit der F.A.S. "Die Idee, dass jemand mit der Autorität des Experten schreibt, ist out. Das akzeptieren vor allem die jüngeren Menschen nicht mehr", fügte Kosky hinzu.

"Sie warten nicht, bis am übernächsten Tag eine Rezension erscheint. Sie twittern schon in der Opernpause an ihre Freunde." Als Vorbild empfahl Kosky die angelsächsischen Rezensenten. "In England oder Amerika haben alle Kulturjournalisten einen eigenen Blog, sie unterhalten sich mit dem Publikum. Das ist phantastisch, absolut `interactive`", sagte er. "Natürlich kann man darauf verzichten, aber man wird einen Preis dafür bezahlen." Der gebürtige Australier Kosky leitet die "Komische Oper" seit knapp zwei Jahren. Das Haus wurde gleich im ersten Jahr seiner Intendanz von Musikkritikern zum "Opernhaus des Jahres" gewählt und verzeichnet außerdem stark steigende Zuschauerzahlen.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Unterhaltung

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •