Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Hollande-Berater Aghion fordert weiteren Schuldenschnitt für Krisen-Länder

News von LatestNews 1655 Tage zuvor (Redaktion)
Philippe Aghion, Berater des französischen Präsidenten François Hollande, hat einen weiteren Schuldenschnitt für Griechenland, Portugal und Spanien sowie neue Hilfen für deren Banken gefordert. Im Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" sagte Aghion: "Die Banken im Süden Europas werden weitere Hilfe von der Europäischen Zentralbank und dem Stabilitätsfonds benötigen. Und die Länder im Süden brauchen einen weiteren Schuldenschnitt. Ich sehe nicht, wie Griechenland, Spanien und Portugal ohne einen Haircut jemals wieder richtig wachsen können."

Zugleich forderte der Ökonom eine Reform des geplanten Fiskalpaktes: "Falls das Wachstum in diesem Jahr viel niedriger ist als erwartet, brauchen wir mehr Flexibilität im Pakt - um die strukturellen Reformen anzugehen." Er appellierte an die Bundeskanzlerin, dies Frankreich und anderen Ländern zuzugestehen. Aghion, der als Ökonomieprofessor an der Harvard Universität lehrt und zu den weltweit renommiertesten Wachstumsexperten zählt, hält zudem eine höhere Inflationsrate für nötig: "Für die Euro-Zone wären zwei Prozent gut, in Deutschland müsste die Teuerungsrate also etwas höher liegen", sagte er. In Deutschland ginge es konkret um "drei bis vier Prozent". So würde der Wirtschaft in anderen EU-Ländern die Möglichkeit gegeben, wieder zu atmen.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •