Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Grüne: Familiensplitting ungerecht und nicht finanzierbar

News von LatestNews 1537 Tage zuvor (Redaktion)

Mutter mit Kinderwagen
© über dts Nachrichtenagentur
Das Familiensplitting ist nach Ansicht von Lisa Paus, Grünen-Obfrau im Finanzausschuss des Bundestages, ungerecht und nicht finanzierbar. "Die Ausweitung des Ehegattensplittings zu einer Familienbesteuerung, in der das Einkommen auf Eltern und Kinder gleichmäßig verteilt wird, stellt hohe Einkommen absolut besser", erklärte die Grünen-Politikerin am Donnerstag in Berlin. "Wer das Ungleichgewicht in der Familienbesteuerung beseitigen will, muss sich von der steuerlichen Förderung verabschieden", forderte Paus.

Das Ehegattensplitting würde gravierende Fehlanreize durch die Förderung von Alleinverdiener-Ehen setzen. "Wir fordern eine gerechte Familienförderung aufbauend auf eine Individualbesteuerung in Verbindung mit einer Kindergrundsicherung, die für alle Kinder gleich hoch ist - unabhängig von Einkommen oder Rechtsstand der Eltern", sagte die Grünen-Politikerin. In der Antwort auf eine kleine Anfrage habe das Bundesfinanzministerium zugegeben, dass das Familiensplitting 32 Milliarden Euro kosten würde, so Paus weiter. "Die Geschichte von einer Steuerreform, die nicht mehr kostet, niemanden schlechter stellt und Eltern entlastet ist ein Wahlkampf-Märchen."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •