Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

"Gorch Fock"-Stammbesatzung beklagt sich per Brief bei Guttenberg

News von LatestNews 2067 Tage zuvor (Redaktion)

Gorch Fock
© dts Nachrichtenagentur
Die Stammbesatzung der "Gorch Fock" hat in einem Brief an Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) gegen die Ablösung des Kommandanten Norbert Schatz protestiert. Das berichtet die Online-Ausgabe der "Mitteldeutschen Zeitung", der der Brief, der auf den 28. Januar datiert ist, vorliegt. "Uns ist allen mehr als unverständlich, einen Kommandanten, der allseits beliebt ist, gut zu seiner Besatzung war und viele Entbehrungen auf sich und seine Familie genommen hat, um das Schiff gut zu führen, so abzuservieren, wie es hier der Fall war", heißt es in dem Brief.

"Warum wurde ein zuverlässiger, loyaler Offizier ohne Untersuchung bzw. Untersuchungsergebnis, so behandelt und bloßgestellt." Auch fehle der Besatzung der Rückhalt der übergeordneten Dienststellen, welche sich "zu keiner Zeit vor uns stellten oder sich nach unserem Befinden erkundigt" hätten. "Dies alles vor dem Hintergrund unbestätigter Anschuldigungen, welche eine Gruppe von Petenten (Offiziersanwärtern) in Form einer Eingabe an die Öffentlichkeit gebracht hat." Zwar räumt die Besatzung ein, dass ein Entern auf "allein freiwilliger Basis" an Bord der "Gorch Fock" bis zum Unfall am 7. November 2010 nicht stattgefunden habe. "Vielmehr waren alle Kadetten, die die genannten Voraussetzungen erfüllten, gehalten, an den Enterübungen teilzunehmen." Danach hätten Enterübungen "aber nur noch auf freiwilliger Basis stattgefunden". Auch habe man sich nach dem Sturz der Kadettin aus der Takelage um die Offiziersanwärter gekümmert. Sexuelle Belästigung habe es an Bord des Schiffes nicht gegeben. Offiziersanwärter, die mit der Situation nicht zurecht kämen, "sollten sich (allerdings) überlegen, ob sie den richtigen Beruf gewählt haben". Am Schluss des Briefes beklagt die Stammbesatzung, dass "sich sehr gerne Politiker jeder Parteizugehörigkeit und übergeordnete Instanzen im Schein des Schiffes gefeiert haben. Genau die, die uns jetzt fallengelassen haben." Die Besatzung habe "immer ihr Bestes gegeben, um sicher und qualitativ hochwertig Kadetten an Bord auszubilden. Wir werden nun in der Presse als schlechte Menschen, ja gar als Unmenschen, dargestellt. Dies macht uns und unseren Familien sehr zu schaffen. Wir, die Stammbesatzung `Gorch Fock` fühlen uns sehr alleine gelassen hier am Ende der Welt."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •