Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Gauck enttäuscht deutsche Muslime

News von LatestNews 2025 Tage zuvor (Redaktion)

Joachim Gauck
© dts Nachrichtenagentur
Mit Unverständnis und Enttäuschung reagieren deutsche Muslime auf die Aussage des Bundespräsidenten Joachim Gauck, nicht der Islam, nur die Muslime gehörten zu Deutschland. "Das ist Wortklauberei", sagte Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin und Vorsitzende des Liberal-islamischen Bundes der WAZ-Mediengruppe. Sie werde das Gefühl nicht los, dass hier eine "Scheindebatte" geführt werde, bei der es um Populismus und Stimmenfang geht.

"Schon wieder wird auf Kosten des Islams Meinungsmache betrieben." Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, hält die Aussage Gaucks für symptomatisch für eine Debatte, die der Abgrenzung diene. Dabei gehe es hier wohl vielmehr um eine Identitätskrise der Deutschen. Mazyek zur WAZ-Mediengruppe: "Gerade in Zeiten des Umbruchs ist die Diskussion über den anderen und wie er hierhin passt immer auch die Frage nach der eigenen kulturellen und nationalen Identität." Güner Deniz, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde NRW, geht noch weiter und bezeichnet Gaucks Statement als "Blödsinn". Es werfe die Integrationsdebatte um zwei Schritte zurück. Gauck hatte sich von der These seines Vorgängers Christian Wulff distanziert, wonach der Islam zu Deutschland gehöre. Er hätte den Satz anders formuliert und gesagt: "Die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •