Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Forsa-Chef verteidigt Oettinger-Attacke gegen Petry

News von LatestNews 134 Tage zuvor (Redaktion)

Forsa-Chef Manfred Güllner
© über dts Nachrichtenagentur
Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, hat EU-Kommissar Günther Oettinger für seine drastische Kritik an AfD-Chefin Frauke Petry verteidigt. "Ich habe viel Verständnis für Herrn Oettinger. Es ist doch harmlos, was er gesagt hat im Vergleich zu dem, was so manche AfD-Leute von sich geben. Ich habe kein Mitleid mit Frau Petry, wenn man sie hart attackiert", sagte Güllner dem "Handelsblatt".

Der Forsa-Chef warnte zugleich vor einem milderen Umgang mit der Partei. "Im Prinzip ist es richtig, die AfD anzugreifen und auszugrenzen. Diese Partei und ihre Anhänger sind unbelehrbar, mit denen können sie nicht diskutieren", sagte der Forsa-Chef. "Das ist wie mit Oskar Lafontaine, mit dem können sie auch keine vernünftige Diskussion führen, weil er andere Argumente nicht gelten lässt." Güllner betonte überdies, dass die AfD-Wähler eine sich "lautstark artikulierende Minderheit" seien. "Man muss ihnen klarmachen, dass sie nicht für das deutsche Volk stehen. Das Volk wählt nicht die AfD", sagte der Meinungsforscher. "Die AfD speist sich aus einem braunen Bodensatz, der immer da ist", erläuterte er. "Deshalb sollte man auch nicht den Fehler begehen und sie hofieren. Wenn man die AfD salonfähig macht, treibt man ihnen Wähler zu." Diese Erfahrung habe auch schon die CDU machen müssen, "als sie einst auf die Republikaner zuging und der Partei zum Sprung in den Stuttgarter Landtag verhalf". Oettinger hatte am Montagabend auf einer Veranstaltung in Berlin erklärt: "Wenn die komische Petry meine Frau wäre, würde ich mich heute Nacht noch erschießen." Petry hatte zuletzt mit einer Äußerung zum Schusswaffengebrauch an der deutschen Grenze Kritik hervorgerufen: "Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt. Entscheidend ist, dass wir es so weit nicht kommen lassen und über Abkommen mit Österreich und Kontrollen an EU-Außengrenzen den Flüchtlingszustrom bremsen", hatte Petry dem "Mannheimer Morgen" gesagt.

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Schlichtung zwischen UFO u
Im Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO ist in der Schlichtung ein Ergebnis erzielt worden. Dies sei von beiden Seiten akzeptiert worden, teilte die Flugbegleiter- ...

Bericht: Ermittler identif
Ermittler haben offenbar die Attentäter vom Istanbuler Atatürk-Flughafen identifiziert. Dabei soll es sich um einen Usbeken, einen Kirgisen und einen Russen aus der Republik Dagestan im Nordkaukasus ...

INSA-Umfrage: CSU bundeswe
Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl, käme eine bundesweit kandidierende CSU einer INSA-Umfrage für das Magazin "Cicero" (Juliausgabe) zufolge auf 16 Prozent. Sie wäre damit drittstärkste Par ...

Vorstandschef Spohr sieht
In Anbetracht der wachsenden Konkurrenz durch Billigairlines und der Konflikte mit den eigenen Piloten sieht Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr sein Unternehmen "an einem Wendepunkt, der eine unter ...

Johnson will nicht als Cam
Der frühere Londoner Bürgermeister und Wortführer des Brexit-Lagers, Boris Johnson, bewirbt sich überraschend nicht um die Nachfolge von David Cameron im Amt des Premierministers. Das gab Johnson ...

DAX am Mittag mit Gewinnen
Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag zunächst Kursgewinne verzeichnet: Kurz vor 12:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 9.631,95 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,20 ...

Röttgen: Deutschland hat
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, Norbert Röttgen, CDU, schreibt Deutschland eine besondere Verantwortung in der Europäischen Union zu: "Wir müssen uns daran gew ...

CSU-Politiker Mayer: EU mu
Der CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer fordert als Konsequenz des Brexit von der EU, stärker auf die Menschen zuzugehen: "Wir brauchen einen stärkeren Bürgerdialog seitens der Europäischen Un ...

Merkel sichert Erdogan Unt
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nach dem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul deutsche Unterstützung im Kampf gegen den Terror zugesiche ...

ESM-Chef Regling zweifelt
Der Chef des europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, zweifelt am EU-Austritt Großbritanniens: "Schauen wir einmal, ob der Brexit überhaupt kommt", sagte Regling im Gespräch mit der "Wirts ...

Schauspieler Ryan Gosling:
Hollywood-Star Ryan Gosling beschreibt sich selbst als einen echten Film-Freak: "Es gab Sommer, da habe ich mir pro Tag vier Filme auf Video angeschaut", sagte er im Gespräch mit dem "Lufthansa Magaz ...

Bis zu 40 Tote bei Selbstm
Nach einem Selbstmordanschlag in der Nähe der afghanischen Hauptstadt Kabul am Donnerstag werden bis zu 40 Tote befürchtet. Zahlreiche weitere Menschen wurden nach Behördenangaben verletzt. Gegen M ...

Mindestens zehn Flüchtlin
Bei einem Bootsunglück vor Sizilien sind erneut mindestens zehn Flüchtlinge ums Leben gekommen. Das teilte die italienische Küstenwache am Donnerstag mit. 107 Menschen seien von dem kenternden Schl ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •