Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Finnland beharrt bei Griechenland-Rettung auf Pfand

News von LatestNews 1913 Tage zuvor (Redaktion)
Finnland beharrt vor der Beteiligung an einem neuen Rettungspaket für Griechenland auf besonderen Sicherheiten in Form eines Pfands. "Das Pfand ist Teil des Pakets, das wir von Anfang an zur Bedingung für unsere Zustimmung zur Griechenland-Hilfe, zum temporären Rettungsschirm EFSF und zum geplanten dauerhaften Stabilisierungsfonds ESM gemacht haben. Es ist schlicht eine politische Realität in Finnland", sagte Ministerpräsident Jyrki Katainen der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe).

Katainen räumte ein, dass die Griechenland-Rettung scheitern würde, wenn alle Euro-Staaten auf solche Sicherheiten bestehen würden. "Trotzdem ist im Prinzip nichts falsch an solchen Sicherheiten. Wir haben Anfang der 90er Jahre, als Finnland in der Krise steckte, selbst ein Pfand bei privaten Investoren hinterlegt. Wir fordern nichts, wozu wir nicht selbst bereit gewesen wären", betonte er. Gefunden werden müsse ein "innovatives" Modell, das allen Euro-Staaten offen stehe, sagte Katainen. "Jedes Land muss selbst entscheiden, ob es auf einem Pfand besteht. Wir arbeiten an einer für alle akzeptablen Lösung", versicherte er. Ein Kompromiss müsse in den nächsten Tagen gefunden werden, bevor die Griechenland-Rettung in den nationalen Parlamenten beraten werde. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich nach einem Treffen mit Katainen am Dienstag "optimistisch" geäußert, dass im Konflikt um die von Finnland geforderten Sicherheiten eine Lösung gefunden werden könne.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •